Radikalisierungsprozesse von Gewalt im Blickpunkt

Nils Böckler
Institut Psychologie und Bedrohungsmanagement (I:P:Bm)
Lina-Maraike Nitz
Universität Bielefeld
Viktoria Roth
Universität Bielefeld
Prof. Dr. Andreas Zick
Universität Bielefeld

Das Projekt ist Teil des BMBF-Forschungsverbundes TARGET ("Tat- und Fallanalysen hoch expressiver zielgerichteter Gewalt"). Das Forschungsinteresse liegt in der vergleichenden Analyse intendierter Mehrfachtötungen im öffentlichen Raum. Im Fokus der Bielefelder Arbeitsgruppe steht die Exploration terroristischer Radikalisierungswege durch Einzeltäter ("Lone Wolves").
Aufbauend auf einer repräsentativen nationalen Stichprobe wird im Zuge triangulativer Verfahren (standardisierter Aktenanalysen/komparative Falluntersuchungen) zunächst überprüft, inwieweit Erklärungsansätze der Terrorismusforschung auch auf das Phänomen des "Lone Wolf" übertragen werden können oder ggf. ausdifferenziert werden müssen. Ziel ist ferner a) die Erarbeitung eines interdisziplinären Radikalisierungs- bzw. Phasenmodells, das die Entwicklung hin zu den fokussierten Gewalttaten beschreibt sowie b) die Identifikation phänomenspezifischer Ursachengefüge und Risikofaktoren.
Tiefergreifende Erkenntnisse in der Radikalisierungsforschung auf verlässlicher Datenbasis bilden eine wichtige Grundlage, um wirksame Präventionsstrategien zur Verhinderung extremer und hoch expressiver Gewalttaten entwickeln zu können. Im Projektspot wird die wissenschaftliche Zielsetzung des Projekts näher dargestellt und zur Diskussion eingeladen.

Zitation

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgende URL:http://www.praeventionstag.de/dokumentation.cms/2680

Hinweis zum Urheberrecht:

Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datennetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das Urheberrechtsgesetz (UrhG).
Insbesondere gilt: Einzelne Vervielfältigungen, z.B. Kopien und Ausdrucke, dürfen nur zum privaten und sonstigen eigenen Gebrauch angefertigt werden (Paragraph 53 Urheberrecht). Die Herstellung und Verbreitung von weiteren Reproduktionen ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Urhebers gestattet.
Der Benutzer ist für die Einhaltung der Rechtsvorschriften selbst verantwortlich und kann bei Mißbrauch haftbar gemacht werden.

verwandte Schlüsselbegriffe

Radikalisierung Terrorismus