Alkoholprävention bei Jugendlichen

Prof. Dr. Elisabeth Pott
Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA)
Alkoholpräventionsmaßnahmen der BZgA in jugendrelevanten Settings
Momentan ist ein Besorgnis erregender Trend hin zu riskanten Konsummustern bei Jugendlichen festzustellen. Die Bereitschaft zum „Binge Drinking“ nimmt deutlich zu. Diese Entwicklung geht mit einem Anstieg in der Zahl von Kindern und Jugendlichen einher, die aufgrund einer Alkoholintoxikation stationär behandelt werden müssen. Zudem weisen aktuelle Studienergebnisse auf den Zusammenhang zwischen Alkoholkonsum und Gewalt hin. In 2008 gaben 21 % der Jungen an, durch ihren Alkoholkonsum in gewalttätige Auseinandersetzungen verwickelt worden zu sein. Zur Förderung eines kritisch distanten Umgangs mit Alkohol hat die BZgA 2006 die „NA TOLL!“-Jugendkampagne entwickelt. Sie kombiniert massenmediale Kommunikationselemente mit personalkommunikativen Interventionsstrategien. Jugendliche werden in ihrer Freizeit im Wesentlichen über das Internet www.bist-du-staerker-als-alkohol.de und Peers angesprochen. Weitere Interventionsmaßnahmen sind v.a. Angebote von www.drugcom.de sowie die im Setting Sport. Das internetbasierte Suchtpräventionsprojekt www.drugcom.de bietet Jugendlichen, die einen kritischen Alkoholkonsum aufweisen, neben Informationen einen Selbsttest und ein Onlineausstiegsprogramm. Die Angebote im Setting Sportverein ermöglichen über die Breitensportverbände den flächendeckenden Zugang zu Jugendlichen aus unterschiedlichen sozialen Milieus. Das Maßnahmenpaket der BZgA erreicht somit eine Zielgruppenabdeckung, die Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene sowie Multiplikatoren umfasst.

verwandte Schlüsselbegriffe

Jugend Sport Gewalt Internet Freizeit Kinder Entwicklung Trend Ziel Kommunikation Suchtprävention Multiplikatoren Jugendliche