Hundestaffel und Pyrotechnik

Bundespolizei

Die Bundespolizei präsentiert:

„Pyrotechnik“, „Zivilcourage“ und „Sicherheit für Sportschiffer“


„Pyrotechnik“ kann eindrucksvolle optische und akustische Effekte herbeizaubern. Jedoch sind die Gefahren bei leichtsinniger und missbräuchlicher Handhabung nicht zu unterschätzen. Wer denkt schon daran, dass die so genannten „bengalischen Feuer“ Temperaturen von rund 2500 Grad Celsius entwickeln und kaum löschbar sind. Knallkörper, insbesondere ohne Zulassung, können sich bei falscher Transportweise durch elektrostatische Aufladung entzünden. Die Kleidung oder der Kofferraum des Autos schützen dann nicht.

Eskalierende Streitigkeiten – was kann ich tun, um dem Opfer zu helfen, ohne mich selbst in Gefahr zu bringen? Wie zeige ich Zivilcourage? Was kann ich tun, falls ich das Opfer bin? Die Bundespolizei gibt in kleinen Rollenspielen Tipps, um anderen Menschen zu helfen und sich selbst besser zu schützen.

Auf dem Wasser gibt es viele Gefahrenquellen, die den unbeschwerten Urlaub für Sportschiffer in einen Krankenhausaufenthalt verwandeln oder teure Schäden verursachen können. Die Mitarbeiter der Bundespolizei See geben Ihnen nützliche Tipps, wie sie diesen Gefahren vorbeugen.

Die Bundespolizei freut sich auf Ihren Besuch.

Montag, 22. April 2013
14:30 - 15:00 und 16:30 - 17:00

Dienstag, 23. April 2013
11:00 - 11:30 und 13:00 - 13:30

verwandte Schlüsselbegriffe

Zivilcourage