Intervention und Prävention von Gewalt bei Familien mit Zuwanderungsgeschichte

Prof. Dr. Haci-Halil Uslucan
Universität Duisburg-Essen

Im Vortrag werden zunächst die psychosozialen Risiken für die Gewaltanfälligkeit von Migrantenjugendlichen thematisiert. Daran anschließend werden Ergebnisse eigener sowie anderer quantitativ orientierter empirischer Studien berichtet, die sich sowohl der Frage der Jugendgewalt als auch der familialen Gewalt und gewaltaffiner Erziehungsmuster im interethnischen (deutsch-türkischen) sowie im intergenerationalen Vergleich widmen. Im Mittelpunkt werden einige zentrale Interventions- und Präventionsansätze stehen, die zum Ziel haben, Gewalt in pädagogischen und familialen Kontexten zu mindern.

Zitation

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgende URL:http://www.praeventionstag.de/dokumentation.cms/2358

Hinweis zum Urheberrecht:

Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datennetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das Urheberrechtsgesetz (UrhG).
Insbesondere gilt: Einzelne Vervielfältigungen, z.B. Kopien und Ausdrucke, dürfen nur zum privaten und sonstigen eigenen Gebrauch angefertigt werden (Paragraph 53 Urheberrecht). Die Herstellung und Verbreitung von weiteren Reproduktionen ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Urhebers gestattet.
Der Benutzer ist für die Einhaltung der Rechtsvorschriften selbst verantwortlich und kann bei Mißbrauch haftbar gemacht werden.