Missbrauchspräventionsprojekt „Kein Täter werden Bayern“

Matthias Butz
Universität Regensburg
Petya Schuhmann
Universität Regensburg

Autoren: Schuhmann, P., Butz, M., Dörfler, M. & Osterheider, M.
Nach dem Beispiel des Projekts der Berliner Charité „Kein Täter werden“ wurde in Regensburg im September 2010 ein ähnliches Präventionsprojekt unter dem Titel „Kein Täter werden Bayern“ gestartet. Zielgruppe der Sexualwissenschaftlichen Ambulanz an der Universität Regensburg sind Männer mit einer pädophilen Neigung, die befürchten, einen sexuellen Übergriff an Kindern zu begehen. Der Behandlungsansatz ist kognitiv-verhaltenstherapeutisch in einem Gruppentherapie- und bei Bedarf Einzeltherapiesetting. Das Therapeutische Programm hat drei Hauptziele: 1) Verzicht auf sexuelle Übergriffe an Kindern; 2) Verzicht auf Kinderpornografiekonsum; 3) Akzeptanz und Integration der Präferenzstörung in das Selbstbild der betroffenen Person. Es werden erste Erfahrungen mit der Sexualwissenschaftlichen Ambulanz berichtet und die wichtigen Schritte und Ergebnisse bei der präventiven Therapie von pädophilen Patienten erläutert.

Zitation

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgende URL:http://www.praeventionstag.de/dokumentation.cms/2037

Hinweis zum Urheberrecht:

Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datennetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das Urheberrechtsgesetz (UrhG).
Insbesondere gilt: Einzelne Vervielfältigungen, z.B. Kopien und Ausdrucke, dürfen nur zum privaten und sonstigen eigenen Gebrauch angefertigt werden (Paragraph 53 Urheberrecht). Die Herstellung und Verbreitung von weiteren Reproduktionen ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Urhebers gestattet.
Der Benutzer ist für die Einhaltung der Rechtsvorschriften selbst verantwortlich und kann bei Mißbrauch haftbar gemacht werden.

verwandte Schlüsselbegriffe

Pädophilie Therapie Dunkelfeld