Projekt RUBIKON - Bewährungshilfe bei jungen Intensivtätern

Roland Hausenberger
Landgericht München I
Gudrun Platten
Landgericht München I
Sabine Riemer
Landgericht München I
Andreas Schmid
Landgericht München I

Jugendlichen und heranwachsenden Mehrfach- und Intensivtätern fehlt oftmals jeder soziale Halt und jegliche schulische oder berufliche Perspektive. Nicht selten kommen Alkohol, Drogen und psychische Auffälligkeiten hinzu. Vorhandene Hilfsangebote werden von den Jugendlichen dabei häufig nicht genutzt. Hier setzt das Pilotprojekt RUBIKON der Bewährungshilfe des Landgerichts München I an. Junge Mehrfach- und Intensivtäter mit einer Bewährungsstrafe und einem großen Hilfebedarf werden seit Februar 2010 zu Beginn der Bewährungszeit über etwa sechs Monate durch vier spezialisierte Bewährungshelfer besonders engmaschig betreut. Projektziel ist, durch eine Kombination hochfrequenter, nachgehender Einzelhilfe und bedarfsorientierter Gruppen- und Projektarbeit die Jugendlichen zu motivieren und zu unterstützen, die Verantwortung für ihr eigenes Verhalten zu übernehmen und den Sinn in der angestrebten Veränderung zu erkennen. Hierfür soll auf ein umfangreiches Hilfenetzwerk mit Jugendhilfe, betreuten Wohneinrichtungen, Bildungseinrichtungen, Ausbildungsstätten und therapeutischen Einrichtungen zurückgegriffen und gleichzeitig mit Eltern, Lehrern, Arbeitgebern und den am Strafverfahren beteiligten Stellen eng zusammengearbeitet werden.

verwandte Schlüsselbegriffe

Jugendhilfe Betreuung Bewährungshilfe Jugendliche Intensivtäter Projektarbeit