Was macht mein Kind im Internet? Aktuelle Entwicklungen – Gefährdungen – Medienempfehlungen

Walter Staufer
Bundeszentrale für politische Bildung/bpb

Kinder und Jugendliche im Web 2.0: Der Vortrag für Eltern, andere Erziehende und medienpädagogisch Tätige gibt einen Überblick über:
- aktuelle Entwicklungen,
- besondere Gefährdungen,
- die Forschung,
- Projekte und neue Medienempfehlungen.
Das Mitmach-Internet wird von Kindern und Jugendlichen intensiv genutzt; ein riesiges Feld der Rezeption, Kommunikation und Präsentation. Die Web 2.0 Nutzungsformen von Kindern und Jugendlichen sind daher eine Herausforderung für Jugendschutz- und medienpädagogische Maßnahmen. Der Trend ist:
Immer länger – immer jünger – immer riskanter!
Kreativität, Eigenständigkeit, Partizipation und technische Fertigkeiten bei der Selbstdarstellung oder Verarbeitung und Erstellung eigener Inhalte stehen für die Chancen.
Preisgabe der Privatsphäre, Verletzungen der Rechte Dritter durch Bilder, Cyber-Mobbing oder Downloads, jugendgefährdende Inhalte und der Suchtfaktor insbes. bei Onlinespielen stehen auf der Seite der Risiken.
Gleichzeitig wachsen Forschung, Lehrmaterialien, Medienkompetenzprojekte für Eltern und für Kinder. Ein zweites Angebotsnetz der Medieninstitutionen spannt sich über das herkömmliche Bildungsangebot zur Information, zur Medienerziehung und um der unaufhaltsamen Entwicklung eine wertorientierte Richtung zu geben – mit dem Ziel:
Immer sinnvoller – immer selbständiger – immer verantwortungsvoller.

Zitation

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgende URL:http://www.praeventionstag.de/dokumentation.cms/1111

Hinweis zum Urheberrecht:

Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datennetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das Urheberrechtsgesetz (UrhG).
Insbesondere gilt: Einzelne Vervielfältigungen, z.B. Kopien und Ausdrucke, dürfen nur zum privaten und sonstigen eigenen Gebrauch angefertigt werden (Paragraph 53 Urheberrecht). Die Herstellung und Verbreitung von weiteren Reproduktionen ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Urhebers gestattet.
Der Benutzer ist für die Einhaltung der Rechtsvorschriften selbst verantwortlich und kann bei Mißbrauch haftbar gemacht werden.

verwandte Schlüsselbegriffe

Internet Entwicklung Medien Medienerziehung Web 2.0 Medienempfehlungen Jugendmedienschutz Cyber-Mobbing