BilSE-Institut für Bildung und Forschung GmbH

Das BilSE-Institut wird sich im Rahmen des 14. Deutschen Präventionstags mit dem Projekt "Ein Me(h)er von Toleranz in M-V" präsentieren. Die Projektkonzeption wurde in enger Zusammenarbeit mit dem Justizministerium, den Justizvollzugsanstalten des Landes Mecklenburg-Vorpommern und den Sozialen Diensten der Justiz erarbeitet.
Zielgruppe sind Strafgefangene mit extremistischen Verhaltensweisen bzw. Gedankengut. Das vorgeschlagene Projekt soll dazu beitragen, dass Demokratieverständnis und Toleranz entwickelt sowie Gewaltprävention und die konsequente Abkehr von Rechtsextremismus als Querschnittsbestandteil aller Aktivitäten in den Behandlungs- Qualifizierungs- und Integrationsprozessen implementiert werden. Zur Zielerreichung werden spezifische Teilprojekte in der Jugendanstalt Neustrelitz und den Justizvollzugsanstalten in Mecklenburg-Vorpommern angeboten. Hierzu werden beispielsweise Diskussionsrunden zu tagespolitischen Themen mit Gästen wie Politiker, Vertreter der Regionalzentren für Demokratie in M-V in den Anstalten durchgeführt. Andere Schwerpunkte liegen auf: Kultur- und Religionsarbeit, Angebot von Expositionen, Förderung von Ehrenamt u.v.m.
Bei der Umsetzung der einzelnen Teilprojekte werden die Projektmitarbeiter von einer Vielzahl von Kooperationspartnern unterstützt.
Das Projekt wird durch das Programm „XENOS - Integration und Vielfalt“ vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales und dem Europäischen Sozialfonds gefördert.
Anschrift:
Kerstingstraße 2
18273 Güstrow
in Mecklenburg-Vorpommern
Telefon:
03843-7736-0
Fax:
03843-7736-199

In der Onlinedokumentation

Infostand, 14. DPT: Infostand,
Infostand, 13. DPT: Infostand,