Straffälligenhilfe der Freien Wohlfahrtspflege in Niedersachsen e.V.

Chancen in Freiheit!
Diesem Prinzip fühlen sich die 14 Anlaufstellen für Straffällige und Haftentlassene - die Straffälligenhilfe der freien Wohlfahrt in Niedersachsen - verpflichtet.

Wer straffällig wurde, wird bestraft und zu Geldstrafe, Bewährungsstrafe oder Haftstrafe verurteilt. Die Folgen von Haftstrafen können schwerwiegend sein: Wohnungsverlust, Arbeitslosigkeit, Trennung, Isolation...
14 Anlaufstellen für Straffällige und Haftentlassene in Niedersachsen unterstützen Menschen, die straffällig geworden sind, um "ein straffreies Leben in Teilhabe an der Gemeinschaft" zu führen. Das ist gut für alle Seiten, denn Teilhabe macht zufrieden und ist die beste Prävention vor erneuter Straffälligkeit (dies wird auch als Resozialisierung bezeichnet). Wir tun das seit mehr als 35 Jahren flächendeckend in Niedersachsen auf ganz unterschiedliche Art und Weise. Insbesondere helfen wir Inhaftierten bei der Entlassungsvorbereitung, begleiten Klienten nach der Entlassung, bieten Wohnplätze an, beraten Betroffene und Angehörige, unterstützen bei Behördengängen, wirken prägend im Übergangsmanagement mit, helfen wenn eine Geldstrafe nicht bezahlt wird und leisten einen großen Beitrag zu Haftvermeidung.
Die Anlaufstellen stellen ihre Arbeit mit einem Infostand vor.
Anschrift:
Ebhardtstr. 2
30159 Hannover
in Niedersachsen

In der Onlinedokumentation

Infostand, 22. DPT: Infostand,