Bundespolizei

Stand am Anfang der Aufgabenerfüllung der Bundespolizei See der rein grenzpolizeiliche Aspekt im Mittelpunkt, so entwickelte sie sich zu einer modernen Polizeiorganisation mit vielfältigen nationalen wie internationalen Aufgaben.
Ein bedeutender Teilbereich bei der Aufgabenwahrnehmung in Nord- und Ostsee liegt im Bereich der Offshore Windkraftanlagen in der deutschen Ausschließlichen Wirtschaftszone sowie der Sicherheit auf hoher See.
Mit Zunahme der Piraterie-Vorfälle wurde zur Vorbeugung und Bekämpfung der Piraterie 2010 das Piraterie-Präventionszentrum (PPZ) der Bundespolizei bei der Bundespolizei See eingerichtet. Die Aufgaben des PPZ sind vielfältig. Es berät und betreut die deutsche maritime Wirtschaft bei Passagen durch ein Risikogebiet und steht im Fall eines Piratenangriffs den Reedern mit maritimer Fachexpertise beratend zur Seite. Der maritime Dauerdienst (MDD) - als Teil des PPZ - steht der Handels- und Freizeitschifffahrt (Langfahrtseglern) als zentrale Ansprechstelle 24/7 zur Verfügung. Darüber hinaus informiert die Bundespolizei auch in Vorträgen, Seminaren (Workshops), berät individuell und trainiert Company-Security-Officer der deutschen Reedereien und seit 2015 auch Sportbootfahrer, um Überfällen durch Piraten vorzubeugen. Das gesamte Leistungsspektrum der maritimen Kriminalprävention erfahren die Besucherinnen und Besucher am Infostand.
Vollständige Adresse:
Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt
Direktionsbereich Bundespolizei See
Piraterie-Präventionszentrum
Wieksbergstraße 54/0
23730 Neustadt
Anschrift:
Wieksbergstraße 54/0
23730 Neustadt
in Schleswig-Holstein (Ostholstein)
Telefon:
04561 4071-555
Fax:
04561 4071-164

In der Onlinedokumentation

Infostand, 22. DPT: Infostand,