Verfassungsschutz NRW – Präventions- und Aussteigerprogramme

Die Extremismusprävention des nordrhein-westfälischen Verfassungsschutzes konzentriert sich auf die Bereiche Rechtsextremismus und Islamismus:

Das Aussteigerprogramm Rechtsextremismus verfolgt mehrere Ziele. Rechtsextremistisches Personenpotenzial soll reduziert und einschlägige Straftaten verhindert werden. Die kritische Auseinandersetzung mit rassistischen und anderen undemokratischen Denkmustern ist Kernelement der Arbeit. Darüber hinaus werden gefährdete Aussteiger geschützt.

Das VIR-Projekt vermittelt Methoden, um Veränderungsimpulse bei rechtsorientierten Jugendlichen und jungen Erwachsenen zu geben.

Das Präventionsprogramm „Wegweiser – gemeinsam gegen gewaltbereiten Salafismus“ des Ministeriums für Inneres und Kommunales NRW hat das Ziel, mit örtlichen Trägerorganisationen und lokalen Netzwerkpartnern den Einstieg von jungen Menschen in den gewaltbereiten Salafismus zu verhindern. „Wegweiser“-Standorte wurden bereits in 13 Städten und Regionen NRWs eingerichtet und werden künftig weiter ausgebaut.

Für stärker radikalisierte Personen, die sich aus der islamistischen Szene lösen möchten, bietet das Ministerium für Inneres und Kommunales NRW seit Oktober 2014 das Aussteigerprogramm Islamismus an. Es verfolgt eine ähnliche Arbeitsweise wie das Aussteigerprogramm Rechtsextremismus und profitiert von dessen langjährigen Erfahrungen.
Anschrift:
Friedrichstr. 62 - 80
40217 Düsseldorf
in Nordrhein-Westfalen

In der Onlinedokumentation

Infostand, 22. DPT: Infostand,