HSI - Haftvermeidung durch soziale Integration

Seit 2002 setzt das Trägernetzwerk HSI im Land Brandenburg Maßnahmen der sozialen (Re-)Integration von Haftentlassen, zur Entlassung anstehender Inhaftierten und haftgefährdeter Menschen um. In den drei Projektfelder Anlauf- und Beratungsstellen, Arbeit statt Strafe sowie Ambulante, soziale und berufsorientierende Angebote unterstützen die HSI Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit einer Vielzahl von lokalen und regionalen Kooperationspartnern die Zielgruppen bei der Entwicklung ihrer Persönlichkeit, der Verbesserung ihrer Beschäftigungsfähigkeit, der (Re-)Integration in den Bildungs- und Arbeitsmarkt und der Vermeidung erneuter Straffälligkeit. Eine externe Netzwerkkoordination moderiert die handlungsfeldübergreifenden, gemeinsamen Arbeitsstrukturen des HSI Netzwerkes. Ferner wird die stete Entwicklung der fachlichen Arbeit flankiert und der lokale und (über)regionale Dialog der HSI Netzwerkpartner unterstützt. Initiiert wurde das HSI Netzwerk vom Ministerium der Justiz und für Europa und Verbraucherschutz (MdJEV) des Landes Brandenburg, welches auch die fortlaufende Fachaufsicht sicherstellt. Die Finanzierung setzt sich zusammen aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds, Landesmittel des MdJEV sowie anteiliger Kofinanzierung ausgewählter Kommunen.
Anschrift:
Hegelallee 15
14467 Potsdam
in Brandenburg
Telefon:
0331-2014890

In der Onlinedokumentation

Infostand, 22. DPT: Infostand,
Infostand, 21. DPT: Infostand,