Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg

Das Kultusministerium Baden-Württemberg stellt die schulische Präventionsarbeit, insbesondere das Präventionskonzept "stark.stärker.WIR" für Schulen im Land vor, welches als Konsequenz aus dem Amoklauf in Winnenden und Wendlingen entwickelt wurde. Dieses gibt Schulen für ihre Präventionsarbeit einen Rahmen, der hilft, die Vielfalt der Maßnahmen, Programme und Projekte aufeinander abzustimmen und flexibel an den jeweiligen Bedarf anzupassen.

Schulische Präventionsarbeit
- zielt in erster Linie auf die Entwicklung personaler und sozialer Kompetenzen sowie auf eine positive Grundhaltung zum Leben (Resilienzförderung).
- umfasst die Bereiche Gewalt- und Suchtprävention sowie Gesundheitsförderung.
- muss gleichzeitig auf drei Ebenen verankert sein: schulische Ebene, Klassenebene, individuelle Ebene.
- bezieht alle am Schulleben Beteiligten ein: Schüler/innen, Lehrkräfte, Eltern.
- ist mit der Präventionsarbeit anderer Institutionen vernetzt.

Wir informieren am Infostand über die Unterstützungs- und Beratungsstruktur im Bereich der schulischen Präventionsarbeit: Das Angebot des Kontaktbüros Prävention und Kompetenzzentrums Schulpsychologie werden vorgestellt sowie die Tätigkeitsfelder der Schulpsycholog(inn)en und der Präventionsbeauftragten, die Schulen bei der Umsetzung von "stark.stärker.WIR" begleiten.
Anschrift:
Thouretstr. 6
70173 Stuttgart
in Baden-Württemberg

In der Onlinedokumentation

Infostand, 19. DPT: Infostand,