Stiftung Pro Kind

Im Modellprojekt Pro Kind wurden in Niedersachsen, Bremen und Sachsen ein Hausbesuchsprogramm für finanziell und sozial belastete Schwangere erprobt. Speziell ausgebildete Familienbegleiterinnen besuchten die Familien von der Schwangerschaft bis zum 2. Geburtstag des Kindes. Eine Begleitforschung mit Kontrollgruppendesign evaluierte das Modellprojekt.
Die praktischen Erfahrungen und wissenschaftlichen Ergebnisse sind in die Neuentwicklung von Materialien und Angeboten für die Frühen Hilfen in Deutschland eingeflossen:
• Das Hausbesuchsprogramm Pro Kind
• FELIKS- ein handlungsorientiertes Modul zur Stärkung der Eltern-Kind-Interaktion
• NEST-Arbeitshilfen für die Frühen Hilfen. Es entsteht in Kooperation mit dem Nationalen Zentrum Frühe Hilfen.

Am Stand können Sie sich über die Neuentwicklungen informieren und erste Eindrücke gewinnen. Zudem können Sie das gerade erschienene Buch “Kinder schützen-Familien stärken (Brand und Jungmann, 2013, Beltz Juventa Verlag)- einsehen, das die Erfahrungen und Empfehlungen aus dem Modellprojekt darstellt.
Anschrift:
Wachmannstr. 9
28209 Bremen
in Bremen

In der Onlinedokumentation

Infostand, 19. DPT: Infostand,
Infostand, 18. DPT: Infostand,