Onlinebasierte Sucht- und Gewaltprävention bei Fußballfans

Laura Aasteh-Roodsary
Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen
Prof. Dr. Daniel Deimel
Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen

Jugendliche und junge Erwachsene, die Teil der deutschen Fußballfanszenen sind, weisen einen erhöhten Konsum von Alkohol, Cannabis und anderen psychotropen Substanzen auf (Deimel et al. 2019). Nicht selten führt dieser problematische Konsum zu unterschiedlichen Gewaltdynamiken oder zu individuellen psychosozialen Problemlagen. Die durch den DFB eingeführten sozialarbeiterischen Fanprojekte bilden die Basis der sozialen Beratungskultur dieser fankulturellen Lebenswelt und begleiten die Fans durch ihren Szenealltag.
Das Projekt „SubFAN: Substanzkonsum in Fußballfanszenen“ setzt hier an: Das onlinebasierte Beratungs- und Informationsportal richtet sich an aktive Fußballfans im Jugend- und jungen Erwachsenenalter, die einen psychosozialen Beratungsbedarf und insbesondere einen problematischen Substanzkonsum haben. Häufig führt dies zu delinquentem Verhalten, wie Gewaltausbrüchen innerhalb und außerhalb der Stadien, untereinander oder zwischen gegnerischen Fans. Das Beratungsportal setzt auf eine anonymisierte und niederschwellige Beratung, die von zehn Fanprojekten Nordrhein-Westfalens durchgeführt wird. Diese digitale Transformation des Beratungssettings wird in Deutschland erstmalig erprobt und durch Forschungen begleitet. In Form eines Vortrags sollen die ersten Ergebnisse des zielgruppenorientierten Onlineberatungsportals (www.fan-support.de) vorgestellt werden.

Zitation

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgende URL:https://www.praeventionstag.de/dokumentation.cms/5788

Hinweis zum Urheberrecht:

Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datennetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das Urheberrechtsgesetz (UrhG).
Insbesondere gilt: Einzelne Vervielfältigungen, z.B. Kopien und Ausdrucke, dürfen nur zum privaten und sonstigen eigenen Gebrauch angefertigt werden (Paragraph 53 Urheberrecht). Die Herstellung und Verbreitung von weiteren Reproduktionen ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Urhebers gestattet.
Der Benutzer ist für die Einhaltung der Rechtsvorschriften selbst verantwortlich und kann bei Mißbrauch haftbar gemacht werden.

verwandte Schlüsselbegriffe

Prävention Gewalt Onlineberatung Soziale Arbeit Fußball Drogen