„Miteinander!“ – Fairer Kinder- und Jugendfußball

Tobias Kleiner
Hessischer Fußball-Verband
Prof. Dr. Silke Sinning
Universität Koblenz-Landau

Das Projekt „miteinander! – für einen fairen Kinder- und Jugendfußball“ baut auf den Fair-Play-Ligen der jüngsten Spielklassen auf, in denen Spieler*innen ein Mitspracherecht bei Entscheidungen haben. Dieses soll nun auch in höheren Altersklassen Einzug halten. Auch ab der D-Jugend soll eine Beteiligung der Spieler*innen stattfinden, etwa bei Entscheidungen über Eckball oder Einwurf. Daraus entsteht eine Zusammenarbeit, die den Entscheidungsdruck der Unparteiischen an den Außenlinien reduziert und den Spieler*innen Mitverantwortung für ihr Spiel überträgt. Doch der eigentliche Nutzen geht weit darüber hinaus. Die Kinder werden ermutigt, Verantwortung zu übernehmen – für sich selbst und andere. Es entstehen dabei Lerngelegenheiten, in denen die Spieler*innen und Schiedsrichter*innen auch Konfliktverhalten erleben und über die Auseinandersetzung mit diesen Meinungsverschiedenheiten eine Sensibilität für Respekt und Fairplay entwickeln können. All dies sind Fähigkeiten, die nicht nur im Fußball wertvoll sind, sondern auch zur demokratischen Kompetenz der Kinder beitragen. Darüber hinaus entsteht über den eigenverantwortlichen, respektvollen Umgang mit den Regeln und den anderen Akteur*innen eine Kultur des Miteinanders.
Neben der Vorstellung der Projektkonzeption werden erste wissenschaftliche Erkenntnisse präsentiert, die die Lernchancen dokumentieren und kritisch hinterfragen.

Zitation

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgende URL:https://www.praeventionstag.de/dokumentation.cms/5623

Hinweis zum Urheberrecht:

Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datennetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das Urheberrechtsgesetz (UrhG).
Insbesondere gilt: Einzelne Vervielfältigungen, z.B. Kopien und Ausdrucke, dürfen nur zum privaten und sonstigen eigenen Gebrauch angefertigt werden (Paragraph 53 Urheberrecht). Die Herstellung und Verbreitung von weiteren Reproduktionen ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Urhebers gestattet.
Der Benutzer ist für die Einhaltung der Rechtsvorschriften selbst verantwortlich und kann bei Mißbrauch haftbar gemacht werden.

verwandte Schlüsselbegriffe

Gewaltprävention Demokratie Kinder Fußball