Innovative Radikalisierungsprävention: „Spiel dich frei!“

Dennis Diedrich
Rheinflanke gGmbh
Rabeya Müller
Zentrum für islamische Frauenforschung

Projektvorstellung und Impuls: „Spiel dich frei!“ ist ein innovatives Modellprojekt, gefördert im Bundesprogramm „Demokratie leben!“, welches politische Bildung, Sport, Theater und Spiel verbindet, mit dem Ziel der Prävention von islamistischer Radikalisierung. Die Jugendlichen treten dabei den Dialog mit den erfahrenen Religionspädagoginnen Lamya Kaddor und Rabeya Müller, reflektieren und verabeiten Aspekte der eigenen Religion, Kultur und Identität durch kreative Inszenierungen und erwerben wichtige Sozialkompetenzen durch sportpädagogische Ansätze. Das Programm wird in Kooperation durchgeführt durch die RheinFlanke und dem Liberal-Islamischen Bund.

Angesichts der jüngsten gesellschaftspolitischen Entwicklungen, die auch in Deutschland geprägt sind von Polarisierung, Spaltung und politisch und religiös motivierter Aggression leistet das Programm einen Beitrag zur Demokratie-Stärkung und Prävention von religiös begründetem Extremismus und kann neue Zugänge in der Distanzierungsarbeit mit von religiöser Radikalisierung bedrohten Jugendlichen anbieten. Das primärpräventive Programm richtet sich an alle Jugendliche ab 13 Jahren an weiterführenden Schulen, sowohl mit als auch ohne Flucht- und Migrationshintergrund, um eine möglichst breite Zielgruppe zu erreichen und zu stärken und gleichzeitig Stigmatisierungen zu vermeiden.

https://www.youtube.com/watch?v=rlGhwrX9IDs
DPT Präsentation Spiel dich frei (PDF)Deutsch
Vortrag vom 10. Mai 2021: Innovative Radikalisierungsprävention: „Spiel dich frei!“
Projektfilm zum Projekt „Spiel dich frei!“ (YouTube) ›››Deutsch
Spiel dich frei! – RheinFlanke (YouTube) ›››Deutsch

Zitation

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgende URL:https://www.praeventionstag.de/dokumentation.cms/5426

Hinweis zum Urheberrecht:

Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datennetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das Urheberrechtsgesetz (UrhG).
Insbesondere gilt: Einzelne Vervielfältigungen, z.B. Kopien und Ausdrucke, dürfen nur zum privaten und sonstigen eigenen Gebrauch angefertigt werden (Paragraph 53 Urheberrecht). Die Herstellung und Verbreitung von weiteren Reproduktionen ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Urhebers gestattet.
Der Benutzer ist für die Einhaltung der Rechtsvorschriften selbst verantwortlich und kann bei Mißbrauch haftbar gemacht werden.

verwandte Schlüsselbegriffe

Jugendhilfe Schule Musik Politische-Bildung Sport Theater Kölner Forum