Kooperation gegen (sexuelle) Ausbeutung und Kinderhandel

Dr. Dorothea Czarnecki
ECPAT Deutschland e.V.

ECPAT Deutschland e.V. – Arbeitsgemeinschaft zum Schutz der Kinder vor sexueller Ausbeutung

Handel mit und Ausbeutung von Kindern und Jugendlichen in Deutschland – Wie mit dem Bundeskooperationskonzept ein besserer Kinderschutz gelingt

Im Jahr 2018 veröffentlichte das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) das Bundeskooperationskonzept „Schutz und Hilfen bei Handel mit und Ausbeutung von Kindern“, welches ECPAT Deutschland e.V. in Zusammenarbeit mit dem KOK e.V. auf Grundlage einer breit angelegten Konsultation mit Fachkräften auf Bundes- und Landesebene erarbeitet haben. Das Konzept ist eine Orientierungshilfe für die Bundesländer, wie bei einem Verdachtsfall auf Menschenhandel zum Nachteil Minderjähriger ein aufeinander abgestimmtes Vorgehen aller Beteiligten gelingen kann. Durch dessen Umsetzung werden Kooperationsstrukturen im Bereich Kinderschutz und Menschenhandel (weiter)entwickelt, Kommunikationswege geöffnet und in den Abläufen relevanter Behörden und Einrichtungen verfestigt. Ziel ist dabei, einen frühzeitigen Austausch zwischen allen Beteiligten zu fördern und dabei die Interessen und das Wohl von Kindern und Jugendlichen in den Mittelpunkt allen Handelns zu stellen. Dazugehörige Maßnahmen wie Fortbildungen und runde Tische sollen Bewusstsein für Menschenhandel und Ausbeutung Minderjähriger schaffen und es als eine weitere Form der Kindeswohlgefährdung standardisieren.

Zitation

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgende URL:https://www.praeventionstag.de/dokumentation.cms/5040

Hinweis zum Urheberrecht:

Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datennetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das Urheberrechtsgesetz (UrhG).
Insbesondere gilt: Einzelne Vervielfältigungen, z.B. Kopien und Ausdrucke, dürfen nur zum privaten und sonstigen eigenen Gebrauch angefertigt werden (Paragraph 53 Urheberrecht). Die Herstellung und Verbreitung von weiteren Reproduktionen ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Urhebers gestattet.
Der Benutzer ist für die Einhaltung der Rechtsvorschriften selbst verantwortlich und kann bei Mißbrauch haftbar gemacht werden.