Kommunale Kriminalprävention zwischen Netzwerk und Pflichtveranstaltung

Henning van den Brink
Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften
Präventionsgremien gelten als Knotenpunkt der Kommunalen Kriminalprävention. Hier treffen sich Menschen, die haupt-, neben- oder ehrenamtlich vor Ort gemeinsam Projekte entwickeln und realisieren. Neben vielen anderen Professionen und Institutionen, wie zum Beispiel Polizei, Ordnungsamt und Schule, ist auch Soziale Arbeit in ihren unterschiedlichen Handlungsfeldern regelmäßig beteiligt an der Konzipierung, Koordinierung und Umsetzung von Präventionsmaßnahmen. Ausgangspunkt eines Lehrforschungsprojekts an der Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften am Campus Suderburg war die Frage, wie sich die aktuelle Zusammenarbeit in den Gremien vor dem Hintergrund unterschiedlicher Akteurskonstellationen, Organisationsstrukturen und Handlungsorientierungen gestaltet. Zu diesem Zweck wurden Interviews mit Mitgliedern niedersächsischer Präventionsgremien geführt und ausgewertet.

verwandte Schlüsselbegriffe

Kommunale Kriminalprävention Netzwerk Kooperation Soziale Arbeit