Facebook-Experiment mit einer Maßnahme für Zivilcourage

Axel Ebers
Leibniz Universität Hannover

Dieser Beitrag zeigt, wie wir die Wirkung einer Online-Maßnahme zur Steigerung der Zivilcourage evaluiert haben. Die Maßnahme besteht aus einem interaktiven Film und einem Quiz. Im Film bestimmt die Zuschauerin mit ihren Entscheidungen, wie die Handlung weitergeht. Im Quiz soll sie Fragen zum Inhalt des Films beantworten. Wie sah der Täter aus? Was genau ist passiert? Der Film und das Quiz sind optisch und funktional an Computerspielen angelehnt. Dies soll das Engagement der Zuschauerin erhöhen und die Lerneffekte verstärken. Für die Evaluation haben wir ein Zufallsexperiment auf Facebook durchgeführt. Die Ergebnisse zeigen, dass der interaktive Film die Bereitschaft zu helfen signifikant erhöht. In Verbindung mit dem Quiz schwächt sich der Effekt etwas ab. Die positivere Einstellung zur Zivilcourage, der wahrgenommene soziale Druck sowie die erhöhte Selbstwirksamkeit führen zu dem positiven Effekt. Unsere Ergebnisse sind über verschiedene Teilstichproben robust. Mit den Ergebnissen möchten wir zu einer smarten, weil evidenzbasierten Präventionspolitik beitragen.

Zitation

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgende URL:https://www.praeventionstag.de/dokumentation.cms/4984

Hinweis zum Urheberrecht:

Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datennetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das Urheberrechtsgesetz (UrhG).
Insbesondere gilt: Einzelne Vervielfältigungen, z.B. Kopien und Ausdrucke, dürfen nur zum privaten und sonstigen eigenen Gebrauch angefertigt werden (Paragraph 53 Urheberrecht). Die Herstellung und Verbreitung von weiteren Reproduktionen ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Urhebers gestattet.
Der Benutzer ist für die Einhaltung der Rechtsvorschriften selbst verantwortlich und kann bei Mißbrauch haftbar gemacht werden.

verwandte Schlüsselbegriffe

Zivilcourage soziale Medien Smart Prevention