Projektvorstellung: Demokratiestärkung und Konfliktlösung im Verein fördern

Gemeinsam Wandern gehen, Fußball spielen im Verein, als Kamerad/-in in der Feuerwehr engagiert sein – das funktioniert (noch?) in Dörfern und Kleinstädten. Teamgeist, Respekt und Zusammenhalt sind in den Vereinen wichtige Werte. Doch überall dort, wo Menschen zusammen kommen, gibt es auch Konflikte. Auch Ausgrenzungen aufgrund von Geschlecht, Herkunft oder religiöser Weltanschauung stellen die Vereine vor Herausforderungen. Gerade die ehrenamtlich Engagierten vor Ort sind durch solche Situationen schnell überfordert. Wie kann ich auf diese Konflikte reagieren, wie Ehrenamtliche im Verein halten und dabei die Vereinswerte aktiv leben?

Das Bundesprogramm „Zusammenhalt durch Teilhabe“ (Z:T) des Bundesministeriums des Innern (BMI) hat Lösungsvorschläge für diese Fragen entwickelt. Hilfreiche Handlungsansätze und Fördermöglichkeiten für Vereine werden im Rahmen des Vortrags vorgestellt. Insbesondere soll dabei von der Arbeit der Demokratieberater/-innen berichtet werden:

Die geförderten Vereine bilden Demokratieberater/-innen, Konfliktlotsen oder Stärkenberater/-innen aus, welche dann in ihren eigenen Vereinsstrukturen informieren, sensibilisieren und beraten. Im Anschluss an den Vortrag (nachfolgender Programmslot!) haben interessierte Teilnehmer/-innen die Möglichkeit, ihre individuellen Fragen oder Probleme mit den anwesenden Demokratieberater/-innen zu erörtern.

Zitation

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgende URL:https://www.praeventionstag.de/dokumentation.cms/4726

Hinweis zum Urheberrecht:

Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datennetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das Urheberrechtsgesetz (UrhG).
Insbesondere gilt: Einzelne Vervielfältigungen, z.B. Kopien und Ausdrucke, dürfen nur zum privaten und sonstigen eigenen Gebrauch angefertigt werden (Paragraph 53 Urheberrecht). Die Herstellung und Verbreitung von weiteren Reproduktionen ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Urhebers gestattet.
Der Benutzer ist für die Einhaltung der Rechtsvorschriften selbst verantwortlich und kann bei Mißbrauch haftbar gemacht werden.

verwandte Schlüsselbegriffe

Beratung Ehrenamt Partizipation Demokratieförderung Verein Extremismusprävention