RADIKAL HOMOPHOB! Eine psychoanalytisch-pädagogische Perspektive

Winnie Plha
Denkzeit-Gesellschaft e.V.

Die Anzahl verbaler und körperlicher Übergriffe überwiegend junger Männer auf homo- und transsexuelle Menschen nimmt zu. Dies betrifft in Berlin vor allem Bezirke wie Schöneberg, in denen verschiedene Lebensstile aufeinandertreffen. Welche individuellen Motive diesen Zusammenstößen zugrunde liegen, ist noch nicht ausreichend erforscht.

Als Freier Träger der Jugendhilfe ist die Denkzeit-Gesellschaft seit 16 Jahren mit verschiedenen psychodynamisch fundierten, pädagogischen Programmen erfolgreich im Bereich der Delinquenzprävention tätig. Im Umgang mit aggressiv- und verhaltensauffälligen jungen Menschen zeichnen sich in vielen Fällen homophobe Tendenzen ab. Nicht selten sind Gespräche rund um das Thema durch eine hohe Affektivität gekennzeichnet. Ähnlich wie bei radikalisierten Klienten beobachten wir eine strikte Abgrenzung, Abwertung, teilweise auch Entmenschlichung, sowie Hassphantasien und Vernichtungswünsche gegenüber entsprechenden Personengruppen. Meist basieren diese Haltungen auf spezifischen innerpsychischen und interpersonellen Einschränkungen wie einem instabilen Selbstwertgefühl, einer defizitären Gewissensbildung oder Problemen in der Affektsteuerung.

Im Projektspot werden Zusammenhänge zwischen Homophobie, Gewalt und Radikalisierung thematisiert und das Blickwechsel-Training vorgestellt, mit dem menschenfeindliche Haltungen gezielt bearbeitet werden können.

Zitation

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgende URL:https://www.praeventionstag.de/dokumentation.cms/4600

Hinweis zum Urheberrecht:

Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datennetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das Urheberrechtsgesetz (UrhG).
Insbesondere gilt: Einzelne Vervielfältigungen, z.B. Kopien und Ausdrucke, dürfen nur zum privaten und sonstigen eigenen Gebrauch angefertigt werden (Paragraph 53 Urheberrecht). Die Herstellung und Verbreitung von weiteren Reproduktionen ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Urhebers gestattet.
Der Benutzer ist für die Einhaltung der Rechtsvorschriften selbst verantwortlich und kann bei Mißbrauch haftbar gemacht werden.

verwandte Schlüsselbegriffe

Gewalt Prävention Radikalisierung Homophobie