26.11.2019

Deutscher Präventionstag kommt 2021 nach Köln

Stadtdirektor: Impulse für die vernetzte Präventionsarbeit in Köln

Der Deutsche Präventionstag, der weltweit größte Jahreskongress für den Bereich Kriminalprävention sowie alle angrenzenden Präventionsbereiche, findet im Jahr 2021 in Köln statt.  

Stadtdirektor Dr. Stephan Keller sieht in der Veranstaltung eine weitere Chance, die Bedeutung von Prävention in den Fokus zu rücken:

‘Sicherheit‘ ist ein Gütesiegel. Wenn Menschen im urbanen Raum sicher leben und sich sicher fühlen, ist die Grundlage für das friedliche Miteinander geschaffen, von dem alle – angefangen bei der Bevölkerung bis hin zu Tourismus und Wirtschaft – profitieren. In Köln engagieren wir uns für sicheres Leben und haben mit dem Kriminalpräventiven Rat und dem Zentrum für Kriminalprävention und Sicherheit von Stadt und Polizei eine wichtige Institution für die Zusammenarbeit bei der Prävention geschaffen. Ich erhoffe mir vom Präventionstag Impulse für die vernetzte Präventionsarbeit in Köln, denn eines ist sicher: Präventionsarbeit entfaltet nur dann ihre Wirkung, wenn wir damit diejenigen erreichen, die wir schützen wollen, und diejenigen mobilisieren, die einen Beitrag leisten können. 

Polizeipräsident Uwe Jacob begrüßt, dass Köln sich erfolgreich um den 26. Deutschen Präventionstag beworben hat:

Der Informationsüberfluss im 21. Jahrhundert bringt Menschen an Grenzen der Aufnahmefähigkeit. Wenn Präventionsarbeit von Menschen als relevantes Thema wahrgenommen werden soll, muss sie sich gegen teils spektakuläre ‚Nachrichten im Sekundentakt‘ durchsetzen. Wir müssen uns also die Frage stellen, wie wir in diesem Punkt noch besser werden können. Von einem Präventionstag in Köln erhoffe ich mir Impulse, um genau dies zu erreichen.

Der Deutsche Präventionstag wendet sich an Verantwortungsträger der Prävention aus Behörden, Kirchen, Medien, Politik, Polizei, Präventionsgremien, Projekten, Schulen, Sport, Vereinigungen und Verbänden, Wissenschaft und andere Interessierte. Erwartet werden 3.000 Teilnehmende, darunter über 200 internationale Gäste. Bei dem Kongress geht es darum, dass die Teilnehmerinnen und Teilnehmer Erkenntnisse in der Vorbeugung von Straftaten austauschen und sich vernetzen.  

Oberbürgermeisterin Henriette Reker und Polizeipräsident Uwe Jacob haben im Mai 2019 einen Kooperationsvertrag zum Kriminalpräventiven Rat unterzeichnet und damit die Basis geschaffen für eine noch engere Kooperation zwischen Stadt Köln und Polizei im Bereich der Kriminalprävention. Der Kriminalpräventive Rat Köln koordiniert die präventiven und kriminalpräventiven Aktivitäten verschiedenster Akteure, bündelt Fachkompetenz sowie Perspektiven und unterstützt somit die Kölner Sicherheitskonferenz. Eine gemeinsame Geschäftsstelle gewährleistet die effektive und kontinuierliche Arbeit des Kriminalpräventiven Rates Köln und vernetzt alle Akteure.

Stadt Köln - Amt für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Simone Winkelhog

https://www.stadt-koeln.de/politik-und-verwaltung/presse/mitteilungen/21201/index.html