17.05.2019

Auf Nummer sicher

ADAC Berlin-Brandenburg und ADAC Stiftung präsentieren ihre Verkehrssicherheitsprogramme am 20./21. Mai auf weltweit größtem Jahreskongress Deutscher Präventionstag

Berlin-Brandenburg | 15.05.2019

Der 24. Deutsche Präventionstag erwartet am 20. und 21. Mai im Estrel Congress Center in Berlin mehr als 3.000 Teilnehmer. Eröffnet wird der diesjährige Kongress durch Schirmherrin Bundesfamilienministerin Dr. Franziska Giffey. Der ADAC Berlin-Brandenburg ist eine von insgesamt 180 Institutionen, die ihre Arbeit in der Convention Hall I des Estrel Hotels Berlin präsentieren. Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend fördert den Deutschen Präventionstag 2019 fachlich durch ein eigenes Forum und finanziell durch Mittel aus dem Bundesprogramm „Demokratie leben!“.

Jeder Verkehrsunfall ist einer zu viel. Darum setzen sich der ADAC Berlin-Brandenburg e.V. sowie die ADAC Stiftung intensiv für die Förderung der Verkehrssicherheit ein. Mit den Aktionen „Achtung Auto!“ des ADAC und „Aufgepasst mit ADACUS“ der ADAC Stiftung wollen die beiden Akteure insbesondere die jüngsten Verkehrsteilnehmer in Schulen und Kitas über Gefahren im Straßenverkehr und das richtige Verhalten aufklären. Beide Verkehrssicherheitsprogramme werden im Ausstellungsbereich auf dem Deutschen Präventionstag 2019 vorgestellt. Besucher können sich am ADAC Stand außerdem über die Verkehrssicherheitsarbeit in den Bundesländern Berlin und Brandenburg sowie über die bundesweiten Unfallpräventionsprojekte der ADAC Stiftung informieren.

Dass Bremsen keineswegs heißt, auf der Stelle anzuhalten, lernen Schüler der Klassenstufe 5 und 6 im Open-Air-Klassenzimmer des ADAC Programms „Achtung Auto!“ Hierzu kommt ein vom ADAC geschulter Moderator mit Aktionsfahrzeug direkt an die Grundschulen und vermittelt die Zusammenhänge von Geschwindigkeit, Reaktionszeit und Bremsweg. Mit Bewegungsexperimenten entdecken die Kinder spielerisch die physikalischen Gesetze und erkennen, dass man auch als Fußgänger nicht sofort stehenbleiben kann. Das Programm basiert auf dem Prinzip „Learning by doing“, denn insbesondere für Kinder gilt: Was man selbst erlebt, versteht und merkt man sich besser.

Bereits seit 21 Jahren tourt der ADAC mit „Achtung Auto!“ bundesweit durch die Schulen und hat mit dem 90-minütigen Unterrichtsangebot inzwischen rund 2,4 Millionen Kinder erreicht. Für Schulen ist das Angebot kostenlos, die Anmeldung erfolgt über die ADAC Regionalclubs. Allein in Berlin-Brandenburg nehmen jährlich um die 9.000 Schüler teil.

„Aufgepasst mit ADACUS“ ist ein kostenfreies Verkehrssicherheitsprogramm der ADAC Stiftung für Kinder von 5-7 Jahren. ADACUS heißt auch die schlaue Raben-Handpuppe, die den Kindern alles rund ums Thema Verkehrssicherheit vermittelt. Gemeinsam mit speziell ausgebildeten Moderatoren besucht der Rabe ADACUS Schulen und Kindereinrichtungen und zeigt den Kleinen spielerisch auf, worauf sie als Fußgänger im Straßenverkehr zu achten haben.

Im Ausstellungsbereich des Deutschen Präventionstages berichten rund 180 Initiativen, Vereine und Institutionen über Präventionsprojekte und aktuelle Entwicklungen in Deutschland und Europa. Die Kongressbesucher können sich in 120 Fachvorträgen und 44 praxisorientierten Projektspots informieren und zu unterschiedlichen Präventions-Themen austauschen. Außerdem gibt es Sonderausstellungen, Poster-Präsentationen, Infomobile, verschiedene Bühnenstücke sowie zahlreiche nationale und internationale Begleitveranstaltungen.

Weitere Informationen:

www.adac.de/bbr
www.stiftung.adac.de
www.praeventionstag.de

Presseakkreditierungen:

Onlineakkreditierungen unter www.praeventionstag.de/go/presse

Ansprechpartner:
Jana Wierik
E-Mail: Jana.Wierik@bbr.adac.de
Telefon: 030 8686 208
Fax: 030 8686 88 208

zur Meldung