14.05.2019

Das Bayerische Netzwerk für Prävention und Deradikalisierung gegen Salafismus präsentiert sich auf Deutscher Präventionstag

Das Bayerische Netzwerk für Prävention und Deradikalisierung gegen Salafismus präsentiert sich auf weltweit größtem Jahreskongress Deutscher Präventionstag

München/Berlin. Der 24. Deutsche Präventionstag erwartet am 20. und 21. Mai im Estrel Congress Center über 3.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Eröffnet wird der diesjährige Kongress durch Schirmherrin Bundesfamilienministerin Dr. Franziska Giffey. Das Bayerische Netzwerk für Prävention und Deradikalisierung gegen Salafismus ist eine von insgesamt 180 Institutionen, die Ihre Arbeit in der Convention Hall I des Estrel Hotels Berlin präsentieren.

Das ressortübergreifende Netzwerk wurde 2015 ins Leben gerufen und soll – gemeinsam mit zwei zivilgesellschaftlichen Trägern – der Radikalisierung junger Menschen speziell aus dem salafistischen Bereich entgegenwirken. Unter www.antworten-auf-salafismus.de stehen umfassende Informationen sowie vielfältige Beratungs-, Unterstützungs- und Förderangebote zur Verfügung.

„Unser Ziel ist, es gar nicht so weit kommen zu lassen, dass junge Menschen sich radikalisieren und sich einer Terrororganisation anschließen, Anschläge vorbereiten oder blind in einen sinnlosen Bürgerkrieg ziehen“, so Bayerns Innen- und Integrationsminister Joachim Herrmann. „Wir wollen mit unserer konsequenten Aufklärung dazu beitragen, dass weniger junge Leute in die Fänge von Salafisten geraten und diesen Weg gehen.“

Selbstverständlich können Sie auch persönlich in Berlin dabei sein und über den Deutschen Präventionstag 2019 und das Bayerische Netzwerk für Prävention und Deradikalisierung gegen Salafismus berichten. Bitte akkreditieren Sie sich dazu im Pressebereich unter www.praeventionstag.de/go/presse.

Die Kongressbesucherinnen und -besucher können sich in 120 Fachvorträgen und 44 praxisorientierten Projektspots informieren und zu unterschiedlichen Präventions-Themen austauschen. Im Ausstellungsbereich berichten rund 180 Ausstellende über Präventionsprojekte und aktuelle Entwicklungen in Deutschland und Europa. Außerdem gibt es Sonderausstellungen, Poster-Präsentationen, Infomobile, verschiedene Bühnenstücke sowie zahlreiche nationale und internationale Begleitveranstaltungen.

Ständige Veranstaltungspartner des Deutschen Präventionstages sind die Organisationen DBH – Fachverband für Soziale Arbeit, Strafrecht und Kriminalpolitik, Deutsches Forum Kriminalprävention (DFK), Programm Polizeiliche Kriminalprävention der Länder und des Bundes (ProPK) und WEISSER RING.

Weitere Informationen

 

 

Kontakt:

Oliver Platzer, Pressesprecher
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Bayerisches Innenministerium
Fon: (089) 2192-2108/-2114
presse@stmi.bayern.de