08.06.2018

ufuq.de präsentiert sich auf dem 23. Deutschen Präventionstag in Dresden

Berlin/Augsburg/DRESDEN Der 23. Deutsche Präventionstag ist am 11. und 12. Juni im Internationalen Kongress Center Dresden. Eröffnet wird der diesjährige Kongress durch Bundesfamilienministerin Dr. Franziska Giffey im Panel Politik. Der Ministerpräsident des Freistaates Sachsen Michael Kretschmer hat die Schirmherrschaft des diesjährigen Kongresses übernommen. Eine große Anzahl der angebotenen Vorträge und Veranstaltungen widmet sich dem diesjährigen Schwerpunktthema „Gewalt und Radikalität – Aktuelle Herausforderungen für die Prävention“. Darüber hinaus sind viele andere Aspekte der Präventionsarbeit vertreten.

Der Deutsche Präventionstag ist der weltweit größte Kongress speziell für das Arbeitsgebiet der Kriminalprävention sowie angrenzender Präventionsbereiche. Die Veranstalter erwarten mehrere tausend Gäste, haupt- oder ehrenamtlich tätige Verantwortungsträger aus Praxis, Forschung und Politik. Die Besucher können sich in 110 Fachvorträgen und 44 praxisorientierten Projektspots informieren und zu unterschiedlichen Präventions-Themen austauschen. Im Ausstellungsbereich informieren rund 150 Infostände über Präventionsprojekte und aktuelle Entwicklungen in Deutschland und Europa. Außerdem gibt es Infomobile, Sonderausstellungen, Posterpräsentationen, verschiedene Bühnenstücke, eine Kinder-Uni sowie zahlreiche nationale und internationale Begleitveranstaltungen.

ufuq.de ist mit einem eigenen Stand (Nr. 229) bei dem Kongress vertreten. Der Verein ist ein bundesweit anerkannter Träger der freien Jugendhilfe und arbeitet an der Schnittstelle von politischer Bildung, Pädagogik und Wissenschaft zu den Themen Islam, antimuslimischer Rassismus und Islamismus. Er entwickelt Konzepte der politischen Bildungs- und Präventionsarbeit und erstellt Lernmaterialien für Schule und Jugendarbeit. Neben Handreichungen und Materialien für die Praxis werden beim 23. Deutschen Präventionstag zwei ausgewählte Projekte vorgestellt.

Alternativen Aufzeigen!:  Online-Videos und pädagogische Materialien im Themenfeld von Islam, Islamfeindlichkeit und Islamismus.
Das Projekt wurde 2015 ins Leben gerufen und soll alternative Narrative auf Themen rund um muslimische und post-migrantische Lebenswelten sichtbar machen. Die Videos und Materialien eignen sich für die Arbeit mit Jugendlichen im Alter von 14 – 19 Jahren und können in der Schule sowie der freien Jugendarbeit eingesetzt werden. Die Themenmodule bestehen jeweils aus mehreren Videos und Übungen, die es ermöglichen, mit Jugendlichen in einen offenen Dialog über lebensweltnahe Fragen zu treten – von Zugehörigkeit und Identität über Diskriminierung und Geschlechterrollen bis zu Religiosität und Radikalisierung. Die kurzen Filme und ihre Protagonist_innen machen die Vielfalt migrantischer und muslimischer Lebenswelten in Deutschland sichtbar und zeigen Alternativen zu salafistischen und rechts-populistischen Angeboten auf. So werden Jugendliche – unabhängig von ihren biografischen Hintergründen – empowert, kritische und selbstbestimmte Positionen zu entwickeln.
Alle Veröffentlichungen finden Sie zum Download auf unserer Website: www.ufuq.de/alternativen-aufzeigen/
„Alternativen Aufzeigen!“ ist ein Kooperationsprojekt der HAW Hamburg und ufuq.de.


bildmachen – Politische Bildung und Medienpädagogik zur Prävention religiös-extremistischer Ansprachen in Sozialen Medien
Das Online-Präventionsprojekt bildmachen startete August 2017 und fördert die kritische Medienkompetenz von Jugendlichen und jungen Erwachsenen im Altern von 14 - 21 Jahren im Umgang mit islamistischen Ansprachen. In 10-stündigen Workshops werden Jugendliche ermutigt, sich mit ihren Perspektiven zu gesellschaftlichen, politischen sowie religiösen Fragen in Form von selbst gestalteten audiovisuellen Medienprodukten, wie Memes, GIFs und Kurzvideos, in Online-Plattformen einzubringen. Ergänzt wird das Workshop-Angebot durch halbtägige Fortbildungen für pädagogische Fachkräfte, in denen Hintergrundinformationen über Strategien und Narrative islamistischer Akteur_innen in Sozialen Medien sowie Ansätze alternativer Narrative vermittelt werden. Darüber hinaus werden Anregungen für den Einsatz medienpädagogischer Methoden in der schulischen und außerschulischen Arbeit vorgestellt.  
Die Workshops und Fortbildungen können kostenlos in Bayern, Berlin, Hamburg und Nordrhein-Westfalen gebucht werden. Mehr Informationen finden Sie unter bildmachen.net.
Unter der Leitung von ufuq.de wird bildmachen in Kooperation mit dem JFF – Institut für Medienpädagogik in Forschung und Praxis (München), der Arbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendschutz NRW e.V. (Köln) sowie dem Landesinstitut für Lehrerbildung und Schulentwicklung (Hamburg) in vier Bundesländern umgesetzt. Eine Ausweitung auf weitere Bundesländer wird angestrebt.
Das Projekt wird durch das Bundesministerium für Familien, Senioren, Frauen und Jugend im Rahmen des Bundesprogramms Demokratie leben!  gefördert und durch die beteiligten Bundesländer mitfinanziert.

Selbstverständlich können Sie auch persönlich in Dresden dabei sein und über den 23. Deutschen Präventionstag, die Arbeit des Vereins ufuq.de, seinen Präventionsansatz sowie die Online-Präventionsprojekte „Alternativen Aufzeigen!“ und bildmachen berichten. Bitte akkreditieren Sie sich dazu im Pressebereich unter www.praeventionstag.de.

Gastgebende Partner des 23. Deutschen Präventionstages sind der Freistaat Sachsen, die Landeshauptstadt Dresden und der Landespräventionsrat Sachsen. Ständige Veranstaltungspartner des Deutschen Präventionstages sind die Organisationen WEISSER RING, Programm Polizeiliche Kriminalprävention der Länder und des Bundes (ProPK), Deutsches Forum Kriminalprävention (DFK) und der DBH – Fachverband für Soziale Arbeit, Strafrecht und Kriminalpolitik.

Weitere Informationen
•    ufuq.de - Pädagogik zwischen Islam, Islamfeindlichkeit und Islamismus
www.ufuq.de
Alternativen Aufzeigen! Kurzvideos zu Islam, Islamfeindlichkeit, Demokratie und Islamismus für Internet, Schule und Jugendarbeit
http://www.ufuq.de/alternativen-aufzeigen
bildmachen - Politische Bildung und Medienpädagogik zur Prävention religiös-extremistischer Ansprachen in Sozialen Medien
www.bildmachen.net  
•    Programm des 23. DPT: https://www.praeventionstag.de/html/download.cms?id=680&datei=23-dpt-faltplan.pdf
•    Partner des 23. DPT: https://www.praeventionstag.de/nano.cms/23-dpt-partner
•    Website des 23. DPT in Dresden: https://www.praeventionstag.de/nano.cms/jahreskongress

Kontakt:

Name der Ansprechpartnerinnen
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Canan Korucu

Fon: 030 / 98 34 10 51
Ansprechpartnerin bei Fragen zu „Alternativen Aufzeigen!“: mariam.puvogel@ufuq.de
Ansprechpartnerin bei Fragen zu bildmachen: canan.korucu@ufuq.de