Landespräventionsrat Brandenburg

Der Landespräventionsrat Brandenburg (LPR) ist die zentrale Instanz zur Bündelung und Förderung einer umfassenden Kriminalprävention im Land Brandenburg. Ziel seiner gesamtgesellschaftlich ausgerichteten Aktivitäten ist es, Kriminalität vorzubeugen. In einem bescheideneren und zugleich realistischeren Sinne geht es darum, Kriminalität zu reduzieren bzw. in ihren Auswirkungen zu begrenzen. Die Kriminalitätslage und das Empfinden der Menschen dazu korrespondieren oft, sind aber bei weitem nicht deckungsgleich. Die Ängste und Sorgen der Bevölkerung sind ernst zu nehmen. Deshalb geht es bei der Präventionsarbeit auch darum, sich der Kriminalitätsfurcht, vornehmlich durch Information und Aufzeigen von Handlungsmöglichkeiten, zu stellen. Mit der finanziellen Förderung von Projekten und Maßnahmen wird Kriminalprävention erlebbar umgesetzt. Die eigenverantwortlich organisierten Fachtage des LPR widmen sich aktuellen Themen. Impulse dazu kommen aus den Arbeitsgruppen. Mit der jährlichen Verleihung des Landespräventionspreises werden themenbezogen herausragende Aktivitäten in der kriminalpräventiven Arbeit gewürdigt. Der LPR richtet seine Arbeit auf die drei Bereiche Kinder-, Jugend- und Gewaltdelinquenz, Politischer Extremismus und Opferschutz/ Opferhilfe aus. Der LPR wird durch seinen Vorsitzenden, den Minister des Innern und für Kommunales, nach außen vertreten.
Anschrift:
Henning-von-Tresckow-Straße 9-13
14467 Potsdam
in Brandenburg