14.11.2021

Jeder fünfte Beschäftigte in Deutschland ist an Depression erkrankt

Aktuelles aus Arbeitsbereichen der Prävention No.244:
  • Jeder fünfte Beschäftigte in Deutschland ist an Depression erkrankt
    Bei jedem fünften Beschäftigten in Deutschland wurde schon einmal eine Depression diagnostiziert. Ein besserer Wissensstand zur Erkrankung in Unternehmen könnte viel Leid bei betroffenen Arbeitnehmern und immense Kosten für Arbeitgeber vermeiden. Das legen die Ergebnisse des 5. Deutschland-Barometers Depression der Stiftung Deutsche Depressionshilfe nahe. Die repräsentative Befragung untersucht jährlich Einstellungen und Erfahrungen zur Depression in der Bevölkerung. Befragt wurden 5.283 Personen zwischen 18 und 69 Jahren aus einem repräsentativen Online-Panel im September 2021.

  • Die Gesundheitssysteme im OECD-Raum müssen dringend gestärkt und für künftige Krisen gerüstet werden
    Die COVID‑19-Krise hat direkt und indirekt zu einem Anstieg der erwarteten Zahl der Todesfälle im OECD-Raum um 16 Prozent in 2020 und im ersten Halbjahr 2021 beigetragen. Die Lebenserwartung sank in 24 von 30 Ländern, für die vergleichbare Daten vorliegen. Am deutlichsten ging sie in den USA (1,6 Jahre) und Spanien (‑ 1,5 Jahre) zurück. Einen Rückgang gab es auch in Deutschland (- 0,3 Jahre), in Österreich (- 0,7 Jahre) und der Schweiz (- 0,8 Jahre), so eine aktuelle OECD-Studie. Gesundheit auf einen Blick 2021 zeigt, dass sich die Pandemie auch auf die psychische Gesundheit gravierend ausgewirkt hat. In den meisten Ländern, für die Daten verfügbar sind, ist die Prävalenz von Angststörungen und Depressionen jetzt mehr als doppelt so hoch wie vor der Pandemie, darunter in Österreich. Für Deutschland und die Schweiz liegen der OECD keine Zahlen vor.

  • XY-Preis 2021 – Gemeinsam gegen das Verbrechen
    Mit dem "XY-Preis – Gemeinsam gegen das Verbrechen" wurden auch in diesem Jahr Menschen für mutiges und vorbildliches Handeln ausgezeichnet. Der mit jeweils 10.000 Euro dotierte Preis wurde in diesem Jahr zum 20. Mal vergeben. Eine unabhängige Jury, in der auch der Deutsche Präventionstag (DPT) mitwirkt, hat drei Personen nominiert, die sich auf besonders couragierte Weise für ihre Mitmenschen eingesetzt haben.

  • Die digitale Spaltung der Gesellschaft verschärft sich
    Wie steht es nach einem Jahr Corona um die digitalen Kompetenzen der Bürger:innen in Deutschland? Eine repräsentative Bevölkerungsbefragung im Auftrag der Bertelsmann Stiftung zeigt: In der breiten Bevölkerung bleibt der Digitalisierungsschub aus, die digitale Spaltung der Gesellschaft verschärft sich, aber auch der Wunsch nach digitalen Unterstützungsangeboten nimmt zu.

Tägliche Präventions-News(TPN) des Deutschen Präventionstages(DPT)
Ein Service des deutschen Präventionstages.
www.praeventionstag.de


Weitere News zum Thema „Aktuelles“