24.05.2012

"Kinderarmut und Delinquenz"

Der Rat für Kriminalitätsverhütung in Schleswig-Holstein hat nun die Ergebnisse seiner Arbeitsgruppe 29 mit der Themenstellung „Kinderarmut - Risikomarker für Devianz?“ veröffentlicht.

Die interdisziplinär und ressortübergreifend besetzte Arbeitsgruppe beschäftigte sich mit der Frage der Auswirkungen von Armut auf die Entwicklung von Kindern und Jugendlichen. Anknüpfend an die in der Fachöffentlichkeit regelmäßig diskutierten Folgen von Kinderarmut, insbesondere soziale Deprivation und Folgeerscheinungen wie etwa Schulabsentismus, Gewalt und Kriminalität, hat die Arbeitsgruppe untersucht, ob materielle Kinderarmut ein unmittelbar oder mittelbar wirkender kriminogener Faktor ist.

Bericht "Kinderarmut und Delinquenz"

Ein Service des deutschen Präventionstages.
www.praeventionstag.de


Weitere News zum Thema „Forschungsbericht“