10.02.2012

Neue Studie des BMFSFJ: "Anonyme Geburt und Babyklappen"

Die Ergebnisse der vom Bundesfamilienministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) in Auftrag gegebenen Studie "Anonyme Geburt und Babyklappen in Deutschland - Fallzahlen, Angebote, Kontexte" liegen jetzt vor. Sie zeigen den komplexen Hilfebedarf von Frauen in besonders konfliktreichen und kritischen Situationen und liefern Hinweise darauf, welche Beratungs- und Hilfeangebote diese Schwangeren besser vorbeugend unterstützen können. Ein ausführlicher Abschlussbericht soll Ende Februar zur Verfügung stehen.

Mit der vom Deutschen Jugendinstitut (DJI) durchgeführten Untersuchung wurden erstmals grundlegende Informationen zur Häufigkeit, der momentan gängigen Praxis der Betreibung von Babyklappen und der Durchführung anonymer Geburten erfasst. Außerdem wurden die bisher gemachten Erfahrungen der Jugendämter, der Betreiber und der Nutzerinnen einbezogen.

Ein Service des deutschen Präventionstages.
www.praeventionstag.de


Weitere News zum Thema „Studie gesundheit“