25.12.2014

Zum Internationalen Tag der Menschenrechte

Erklärung von UN-Generalsekretär BAN KI-MOON zum Internationalen Tag der Menschenrechte am 10.12.2014:

"Am Internationalen Tag der Menschenrechte erheben wir unsere Stimme. 
Wir prangern Regierungen an, welche die Rechte von einzelnen Personen oder Gruppen einschränken. Wir erklären, dass die Menschenrechte für uns alle gelten, zu jeder Zeit: Unabhängig davon, wer wir sind oder woher wir kommen, unabhängig von unserer Klasse, Meinung oder sexuellen Orientierung. Dies ist eine Sache der individuellen Gerechtigkeit, sozialer Stabilität und des globalen Fortschritts. Die Vereinten Nationen schützen Menschenrechte, denn das ist unsere stolze Mission. Und wenn Menschen ihre Rechte in Anspruch nehmen können, führt das zu Wirtschaftswachstum, und es herrscht Frieden. Menschenrechtsverletzungen sind weit mehr als persönliche Tragödien. Sie sind Warnzeichen, die mitunter vor größeren Krisen warnen. Die “Human „Rights Up Front“-Initiative der Vereinten Nationen ist bestrebt, diese Alarmzeichen ernst zu nehmen. Wir verfolgen diese Verletzungen, bevor sie zu massenhaften Gräueltaten und Kriegsverbrechen werden. Jeder Einzelne kann den Kampf gegen Ungerechtigkeit, Intoleranz und Extremismus vorantreiben. Ich rufe die Staaten dazu auf, ihre Pflicht, die Menschenrechte an jedem Tag des Jahres zu beschützen, in Ehren zu halten. Ich rufe die Menschen dazu auf, ihre Regierungen zur Rechenschaft zu ziehen. Und ich fordere besonderen Schutz für Menschenrechtsverteidiger, die mutig unserem gemeinsamen Ziel dienen. Lassen Sie uns gemeinsam auf die Schreie der Ausgebeuteten antworten und die menschliche Würde für alle aufrecht erhalten."

Ein Service des deutschen Präventionstages.
www.praeventionstag.de


Weitere News zum Thema „Gedenktag“