Kongressprogramm 25. DPT-Digital

Passend zum Schwerpunktthema und den Entwicklungen der Corona-Pandemie geschuldet wird der 25. DPT-Jubiläumskongress am 28. & 29. September 2020 eine rein digitale Onlineveranstaltung sein. Das umfangreiche Kongressprogramm der ursprünglich im Kasseler Kongress Palais geplanten Präsenzveranstaltung wird in vier unterschiedlichen Formaten dargeboten. 

Cyberangriffe gegen Unternehmen

Arne Dreißigacker
Kriminologisches Forschungsinstitut Niedersachsen (KFN) e.V.
Bennet von Skarczinski
PricewaterhouseCoopers/Kriminologisches Forschungsinstitut Niedersachsen e.V.
Prof. Dr. Gina Rosa Wollinger
Hochschule für Polizei und öffentliche Verwaltung NRW

Abstract:
Während in Deutschland in den letzten Jahren in vielen Kriminalitätsbereichen sinkende Fallzahlen zu verzeichnen sind, gehören Cybercrime-Delikte zu einem wachsenden Phänomen. Insbesondere Unternehmen stehen dabei im Fokus von Cyberkriminellen. Betroffene Unternehmen können dadurch erhebliche finanzielle oder wettbewerbliche Nachteile erleiden. Anders als großen Unternehmen mangelt es kleinen und mittelständischen Unternehmen vergleichsweise häufig am Bewusstsein für mögliche Gefahren durch Cyberangriffe und daneben an Möglichkeiten und Ressourcen, IT-Sicherheit effektiv zu implementieren. Im Rahmen des vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) und der Initiative „IT-Sicherheit in der Wirtschaft“ geförderten Projektes „Cyberangriffe gegen Unternehmen“ wurde u.a. eine repräsentative CATI-Befragung von 5.000 Unternehmen in Deutschland durchgeführt. In diesem Beitrag werden das Forschungsprojekt, die Methoden und Ergebnisse der Unternehmensbefragung zum Thema Cyberangriffe gegen Unternehmen vorgestellt. Der Fokus liegt dabei neben Prävalenzraten und dem Anzeigeverhalten von Unternehmen unterschiedlicher Branchen, Größen und hinsichtlich verschiedener Cyberangriffsarten auf den Folgen des schwersten erlebten Cyberangriffs und den verschiedenen Maßnahmen, mit denen sich die Unternehmen vor Cyberangriffen zu schützen versuchen.
Arne Dreißigacker
Arne Dreißigacker studierte an der Fachhochschule für Verwaltung- und Rechtspflege Berlin und war zwischen 2001 und 2004 im gehobenen Dienst der Berliner Polizei tätig. Anschließend studierte er Soziologie an der Martin-Luther-Universität Halle (Saale), erhielt 2013 ein Promotionsstipendium am Kriminologischen Forschungsinstitut Niedersachsen e.V. (KFN) und ist dort seit 2015 wissenschaftlicher Mitarbeiter. Zu seinen Forschungsschwerpunkten gehören das Kriminalitätsdunkelfeld, Wohnungseinbruchdiebstahl, Vorurteilskriminalität und Cyberkriminalität. Seit Oktober 2018 leitet er das Forschungsprojekt Cyberangriffe gegen Unternehmen am KFN.
Bennet von Skarczinski
Bennet von Skarczinski studierte Betriebswirtschaftslehre an der Hochschule Hannover und arbeitet seit 2015 bei PricewaterhouseCoopers (PwC) im Bereich Cyber Security & Privacy. Seit Dezember 2017 ist er zudem assoziierter Mitarbeiter am Kriminologischen Forschungsinstitut Niedersachsen e.V. (KFN) im Projekt Cyberangriffe gegen Unternehmen und promoviert als externer Doktorand am Lehrstuhl für Unternehmensrechnung und Wirtschaftsinformatik der Universität Osnabrück. Zu seinen Schwerpunkten gehören das Management von Informationssicherheit in Unternehmen und Cyber-Economics.
Prof. Dr. Gina Rosa Wollinger
Prof. Dr. Gina Rosa Wollinger studierte Soziologie in Leipzig und promovierte 2018 an der dortigen Fakultät für Sozialwissenschaften und Philosophie. Zwischen 2012 und 2018 arbeitete sie am Kriminologischen Forschungsinstitut Niedersachsen e.V. (KFN) und leitete seit Dezember 2017 das von ihr initiierte Forschungsprojekt Cybercrime gegen Unternehmen bevor sie im Oktober 2018 eine Professur für Soziologie und Kriminologie an der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung NRW antrat. Zu Ihren Forschungsschwerpunkten zählen Wohnungseinbruchdiebstahl, Cyberkriminalität und die Viktimologie.

Video Upload (.mp4)

Vortrag: Cyberangriffe gegen Unternehmen

Dateien (.pdf)

Links