Kongressprogramm 25. DPT-Digital

Passend zum Schwerpunktthema und den Entwicklungen der Corona-Pandemie geschuldet wird der 25. DPT-Jubiläumskongress am 28. & 29. September 2020 eine rein digitale Onlineveranstaltung sein. Das umfangreiche Kongressprogramm der ursprünglich im Kasseler Kongress Palais geplanten Präsenzveranstaltung wird in vier unterschiedlichen Formaten dargeboten. 

KOMPASS in Kassel

Christian Geselle
Stadt Kassel
Konrad Stelzenbach
Polizeipräsidium Nordhessen

Abstract:
Kassel, die drittgrößte Stadt in Hessen, wurde im August 2019 von Staatsminister Beuth offiziell als KOMPASS-Kommune begrüßt.
KOMPASS (KOMmunalProgrAmmSicherheitsSiegel) zielt auf eine engere Zusammenarbeit zwischen Bürger und Bürgerinnen, Polizei und Kommune ab. Hierzu wird eine Regionalanalyse erstellt, welche die Basis für ein passgenaues Sicherheitskonzept bietet. Die Referenten stellen die objektive Sicherheitslage der über 205.000 Einwohner und Einwohnerinnen zählenden Stadt mit ihren regionalen Besonderheiten und bereits getroffenen präventiven Maßnahmen vor. Mithilfe von KOMPASS wird den Stimmen der Einwohner und Einwohnerinnen mehr Gewicht verliehen und es kann von Seiten der Stadt und der Polizei situativ und aufeinander abgestimmt reagiert werden. Für die speziellen Bedürfnisse der Stadt Kassel werden auf Basis der Regionalanalyse die vorhandenen Maßnahmen auf den Prüfstand gestellt und neue Konzepte entwickelt.
Lebens- und Wohnqualität ist häufig eng mit objektiver und gefühlter Sicherheit verknüpft. Durch die neuen Konzepte sollen Lebens- und Wohnqualität für die Einwohner und Einwohnerinnen nachhaltig verbessert werden.
Frau Prof. Bannenberg (Universität Gießen) stellt danach die Ergebnisse der in Kassel durchgeführten Bürgerbefragung dar.
Christian Geselle
Geselle wuchs in Kassel-Niederzwehren auf, in dem er bis heute fest verwurzelt ist. Nach dem Abitur im Jahr 1995 absolvierte er eine Ausbildung zum Polizeibeamten. Von 1995 bis 2005 war er als Polizist in Frankfurt tätig und studierte parallel Jura in Göttingen. Anschließend arbeitete er bis 2015 als Verwaltungsjurist beim Land Hessen.

Für die SPD-Fraktion war Geselle seit 2006 Mitglied der Stadtverordnetenversammlung in Kassel. Im Jahr 2013 übernahm er dort den Vorsitz der SPD-Fraktion.

Am 1. Mai 2015 wurde er hauptamtliches Mitglied des Magistrats der Stadt Kassel und übernahm die Leitung des Dezernats „Liegenschaften und Soziales“. Am 1. August 2015 wählte ihn die Stadtverordnetenversammlung in das Amt des Stadtkämmerers.

Bei der Oberbürgermeisterwahl am 5. März 2017 setzte er sich im ersten Wahldurchgang mit 56,60 Prozent der Stimmen gegen fünf Mitbewerber durch.
Seit dem 22. Juli 2017 ist Geselle Oberbürgermeister seiner Heimatstadt Kassel.

Geselle ist u.a. Aufsichtsratsvorsitzender der Gesundheit Nordhessen Holding AG, Kasseler Verkehrs- und Versorgungs-GmbH und der documenta und Museum Fridericianum gGmbH.
Konrad Stelzenbach
Der aus Mittelhessen stammende Familienvater begann nach dem Abitur seine polizeiliche Laufbahn 1976 beim Hessischen Landeskriminalamt in Wiesbaden. Nach dem Studium an der Deutschen Hochschule der Polizei in Münster-Hiltrup trat er 1994 das erste Führungsamt im höheren Dienst der Hessischen Polizei zunächst als stellvertretender Abteilungsleiter an der heutigen Polizeiakademie in Wiesbaden an.

Nach Stationen beim damaligen Polizeipräsidium Gießen, der II. Abteilung der Hessischen Bereitschaftspolizei in Lich sowie den Polizeipräsidien Südhessen und Frankfurt übernahm Konrad Stelzenbach im Juni 2005 die Leitung der Regionalen Kriminalinspektion Marburg-Biedenkopf. Zudem war er von April bis Juni 1998 und Juli 2004 bis Mai 2005 zum Landespolizeipräsidium im Hessischen Ministerium des Innern und für Sport abgeordnet.

Im Dezember 2006 übernahm Stelzenbach die Leitung der Polizeidirektion Marburg-Biedenkopf. Von 2012 bis 2015 arbeitete der heute 62-Jährige als Referent im Innenministerium.

Seit 2015 ist er der Polizeipräsident des Polizeipräsidiums Nordhessen. Ihm unterstehen vier Polizeidirektionen, die ein Gebiet von über 5.800 km² mit fast 900.000 Einwohnern betreuen.
Im Nebenamt unterrichtete er von 1994 bis 2004 die Fächer Führungslehre und Einsatzlehre an der Verwaltungsfachhochschule der Polizei in Wiesbaden.
Ehrenamtlich sitzt Stelzenbach dem Verein Bürger und Polizei e. V. vor und ist ehrenamtlicher Stadtrat seiner Heimatstadt.