Kongressprogramm 25. DPT-Digital

Passend zum Schwerpunktthema und den Entwicklungen der Corona-Pandemie geschuldet wird der 25. DPT-Jubiläumskongress am 28. & 29. September 2020 eine rein digitale Onlineveranstaltung sein. Das umfangreiche Kongressprogramm der ursprünglich im Kasseler Kongress Palais geplanten Präsenzveranstaltung wird in vier unterschiedlichen Formaten dargeboten. 

Für die Teilnahme am 25. DPT-Digital können Sie sich auch heute noch online anmelden. Sie erhalten damit auch die Gelegenheit, dem DPT im Rahmen der Evaluation ein Feedback zu geben.

Digitale Wege zur Demokratiestärkung in Vereinen

Lan Böhm
Bundeszentrale für politische Bildung
Dr. Alexander Mewes
Bundeszentrale für politische Bildung

Abstract:
Die zunehmende Digitalisierung unseres Alltags bietet Chancen, das Engagement in Vereinen und Verbänden neu zu gestalten. Gerade in ländlichen, strukturschwachen Räumen, die besonders von Abwanderung und dem demografischen Wandel betroffen sind, stehen Vereine und Verbände vor der Herausforderung, neue Engagierte zu finden und an sich zu binden. Flexiblere und gleichzeitig teilhabeorientierte Engagementmöglichkeiten mittels digitaler Formate könnten diese Suche unterstützen.

Das Bundesprogramm "Zusammenhalt durch Teilhabe" fördert Modellprojekte, welche erproben, wie der digitale Wandel für Vereine und Verbände, insbesondere in strukturschwachen und ländlichen Regionen nutzbar gemacht werden kann. Digitale Beteiligung meint dabei nicht allein die einfache Einführung von internetgestützten Produkten wie beispielsweise Apps, sondern geht über das bloße Auf- und Übernehmen angebotener Informationen hinaus. Vielmehr beschreibt sie das gemeinsame Entwickeln von Instrumenten, wie demokratische Praxis und Beteiligung innerhalb der Strukturen mittels digitaler Maßnahmen gestärkt werden kann.

Die Modellprojekte starten im Januar 2020. Im Projektspot sollen erste methodische Ansätze vorgestellt und diskutiert werden.
Lan Böhm
Lan Böhm berät Vereine, Verbände und politische Akteure aus dem Gemeinwesen zu den Themen Demokratiebildung, Extremismusprävention und Vernetzung. Seit 2017 leitet die Diplom-Politologin die Regiestelle des Bundesprogramms „Zusammenhalt durch Teilhabe“ (Z:T) bei der Bundeszentrale für politische Bildung. Z:T fördert Projekte, die Engagement und Beteiligung stärken, insbesondere in ländlichen Regionen. Über 2.000 haupt- und ehrenamtliche Demokratieberater*innen wurden so bereits ausgebildet und begleitet. Weitere Infos unter: www.zusammenhalt-durch-teilhabe.de
Dr. Alexander Mewes
Alexander Mewes, Dr. phil., Studium Sozialanthropologie/Soziologie, Referent in der Bundeszentrale für politische Bildung/Fachbereich „Politische Bildung im ländlichen Raum“. Sein Arbeitsgebiet umfasst unterschiedliche Aufgaben im Bereich der Umsetzung und Steuerung eines Bundesprogramms zur Demokratiestärkung, insbesondere interessiert er sich dabei für den Zusammenhang von Qualitätsentwicklung – Qualitätssicherung – Evaluation.

Dateien (.pdf)

Links