Kongressprogramm 25. DPT-Digital

Passend zum Schwerpunktthema und den Entwicklungen der Corona-Pandemie geschuldet wird der 25. DPT-Jubiläumskongress am 28. & 29. September 2020 eine rein digitale Onlineveranstaltung sein. Das umfangreiche Kongressprogramm der ursprünglich im Kasseler Kongress Palais geplanten Präsenzveranstaltung wird in vier unterschiedlichen Formaten dargeboten. 

Kommunale Prävention – Neue Impulse & Entwicklungschancen

Wolfgang Kahl
Stiftung Deutsches Forum für Kriminalprävention (DFK)
Marcus Kober
Nationales Zentrum für Kriminalprävention (NZK)

Abstract:
Die Kartographierung der deutschen Präventionslandschaft hat im Jahr 2007 eine Lücke gefüllt und große Resonanz erfahren. Nach 10 Jahren bedurfte es einer Aktualisierung dieser quantitativen Bestandsaufnahme. Sie erfolgte von Juli 2017 bis Oktober 2018 im Auftrag der Stiftung Deutsches Forum für Kriminalprävention (DFK) und ihrer Arbeitsstelle Nationales Zentrum für Kriminalprävention (NZK). Die Ergebnisse zeigen verschiedene Trends, die häufig von föderalen Bedingungen abhängig sind: Gremienrückgänge in den ländlichen Gebieten sowie Konsolidierung und Gremienausbau in urbanen Räumen. Beide Trends sind nicht flächendeckend und betreffen einige Bundesländer ganz besonders. Insgesamt ist die Anzahl der Gremien seit 2007 um rund 40 % zurückgegangen.

Die Auftraggeber sind aufgefordert, mit den zentralen Akteuren auf Landes- und Bundesebene Unterstützungsbedarfe und -möglichkeiten für die kommunale Prävention, wie etwa Informationsangebote, unmittelbare Beratung oder auch finanzielle Förderungen zu erörtern. Bei einer Tagung im September 2019 diskutierten die genannten Akteure über die Entwicklungschancen kommunaler Prävention und ihrer Unterstützer.

Der Vortrag gibt einen kurzen Blick über die aktuelle Präventionslandschaft und fasst sodann den Diskussionsstand der Herbsttagung und anschließender Aktivitäten zusammen.
Hauptzielgruppe: Kommunen.
Wolfgang Kahl
Wolfgang Kahl ist Kriminalbeamter beim BKA, seit 2003 dem DFK zur Mitarbeit zugewiesen, Redaktionsleiter der Fachzeitschrift „forum kriminalprävention“, weitere Arbeitsbereiche: Kommunales Präventionsmanagement, Europäisches Netzwerk für Kriminalprävention, Gewaltprävention.
Marcus Kober
Marcus Kober ist seit 2016 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Nationalen Zentrum für Kriminalprävention (NZK) in Bonn. 2013-2015 Verbundkoordination des Forschungsprojektes „Sicherheitskooperation für Bus und Bahn (SkoBB)“, Projektleitung im Teilprojekt „Konzeptentwicklung ganzheitliches Lagebild“. 2010-2012 Projektleitung des Forschungsprojekts „Kooperative Sicherheitspolitik in der Stadt – KoSiPol“ – Teilvorhaben: Praktische und pädagogische Verwertung der Forschungsergebnisse. Seit 2005 Geschäftsführung des Europäischen Zentrums für Kriminalprävention (EZK) in Münster.

Dateien (.pdf)