Kongressprogramm 25. DPT-Digital

Passend zum Schwerpunktthema und den Entwicklungen der Corona-Pandemie geschuldet wird der 25. DPT-Jubiläumskongress am 28. & 29. September 2020 eine rein digitale Onlineveranstaltung sein. Das umfangreiche Kongressprogramm der ursprünglich im Kasseler Kongress Palais geplanten Präsenzveranstaltung wird in vier unterschiedlichen Formaten dargeboten. 

Extremismusprävention im Wandel

Thomas Müller
Landespräventionsrat Niedersachsen / Niedersächsisches Justizministerium

Abstract:
Politik, Wissenschaft und Praxis formen neues Landesprogramm für Demokratie und Menschenrechte

Aus GEGEN wird FÜR – Impulse aus der wissenschaftlichen Begleitung, dem niedersächsischen Kabinett und dem zivilgesellschaftlichen, an der Steuerung beteiligten Praxisbeirat haben das niedersächsische Landesprogramm gegen Rechtsextremismus – für Demokratie und Menschrechte verändert. Die Handlungsfelder des Programms wurden erweitert, die frühe, phänomenübergreifende und sozialräumliche Prävention stärker implementiert, die Ziele auf Grundlage der wissenschaftlichen Begleitung auf die Veränderung der bekannten Einflussfaktoren von Radikalisierungsprozessen neu ausgerichtet und auf ihre Wirkungen überprüfbar formuliert. Dazu realistische Ziele zur spezifischen Prävention des Linksextremismus entwickelt. Die jeweils zuständigen, ebenfalls an der Steuerung beteiligten Ministerien übernehmen die Verantwortung für die Umsetzung aller gemeinsam erarbeiteten Ziele. Dazu werden ausgewählte Modellprojekte auf ihre Wirkungen in Bezug auf Veränderungen von Einstellung, Kompetenzen und Verhalten überprüft.

Im Vortrag vorgestellt wird das neue niedersächsische Landesprogramm für Demokratie und Menschenechte, seine Koordinierungs- und Steuerungsstrukturen, die neuen Ziele sowie der Beteiligungsprozess der Weiterentwicklung.
Thomas Müller
1981 Eintritt in den Polizeidienst des Landes Niedersachsen

1992-1995 Studium an der Nds. Fachhochschule für Verwaltung und Rechtspflege, Fachbereich Polizei in Hildesheim

1997-2000 Beauftragter für Kriminalprävention bei der Polizeidirektion Hannover

2001-2005 Mitarbeiter bei der Geschäftsstelle des Landespräventionsrates Niedersachsen, (u.a. Gründungs- Struktur- und Projektberatung kommunaler Präventionsgremien in Nds.)

2005-2007 Studium an der Deutschen Hochschule der Polizei in Münster-Hiltrup

2007-2011 Leiter des Polizeikommissariats Papenburg

2008-2012 Vorsitzender des Kriminalpräventionsvereins Papenburg (Ehrenamt)

Seit 2008: Dozent im Beccaria-Qualifizierungsprogramm Kriminalprävention des Landespräventionsrates Niedersachsen

2010-2016 Mitglied im Vorstand des Landespräventionsrates Niedersachsen (Ehrenamt)

2011-2016 Dezernatsleiter für Zentrale Aufgaben bei der Polizeidirektion Osnabrück

seit 2016: Koordination des „Landesprogramms gegen Rechtsextremismus – für Demokratie und Menschenrechte“ beim Landespräventionsrat Niedersachsen

Dateien (.pdf)