Bewertung und Verbesserung der urbanen Sicherheit mit Hilfe von 3D-Stadtmodellen

Fraunhofer-Institut für Kurzzeitdynamik, Ernst-Mach-Institut, EMI

20. + 21. Mai 2019
Posterpräsentation
Foyer Estrel Saal
Abstract:
Zentrale Punkte des Projekts Stadtsicherheit-3D sind die Bewertung und die Verbesserung des Sicherheitsempfindens der in Städten lebenden Bevölkerung. Es werden baulich-räumliche Faktoren identifiziert und operationalisiert, die verschiedenste (Un-)Sicherheitswahrnehmungen bei Bürgerinnen und Bürgern in urbanen Räumen fördern. Der Fokus liegt dabei auf der Identifizierung von Orten, die subjektiv als dunkel, nicht einsehbar und nicht hörbar wahrgenommen werden. Auf Grundlage von Erfahrungen in Best-Practice-Beispielen und konkreten vor-Ort-Messungen in drei Fallstudiengebieten in Berlin fließen die identifizierten Faktoren in Algorithmen ein, die als Herzstück einer Software-gestützten Planungshilfe dienen. Diese kann auf vorhandene dreidimensionale Stadtmodelle angewandt werden und ermöglicht so eine verbesserte Sicherheitsbewertung. Erstmals wird damit ein auf digitalen Daten basierendes Softwaretool entwickelt, mit dessen Hilfe Sicherheitsbewertungen systematisch und empirisch basiert vorgenommen werden können. Weitere, physikalisch nicht darstellbare Schlüsselfaktoren der Sicherheitswahrnehmung werden interaktiv mit abgefragt. Das Tool hilft somit insbesondere Stadtplanerinnen und -planern und Sicherheitsexpertinnen und -experten bei der Gestaltung von mehr Sicherheit in urbanen Räumen und lässt sich zudem in partizipativen Entscheidungsprozessen einsetzen.
Kontaktdaten:
Fraunhofer-Institut für Kurzzeitdynamik, Ernst-Mach-Institut, EMI
Am Klingelberg 1
79588 Efringen-Kirchen
Telefon:
07628-9050-782