Stiftung gegen Gewalt an Schulen/Aktionsbündnis Amoklauf Winnenden

Nr. 1115

Stiftung gegen Gewalt an Schulen/Aktionsbündnis Amoklauf Winnenden

20. + 21. Mai 2019
Infostand
Convention Hall I, Standnummer: 1115
zur Pressemitteilung
Abstract:
Das Aktionsbündnis Amoklauf Winnenden wurde nach dem Amoklauf im März 2009 gegründet und im November desselben Jahres in die Stiftung gegen Gewalt an Schulen überführt.

Ziel der Stiftung ist es, den Ursachen und der Entwicklung von Gewalt im schulischen Raum präventiv zu begegnen und die Früherkennung möglicher exzessiver Gewaltereignisse zu unterstützen.

Primärer Tätigkeitsbereich der Stiftung ist die Prävention gewalthaltigen Verhaltens junger Menschen im schulischen Bereich. Hierzu bietet die Stiftung eigene Programme, Workshops und Vorträge für Schulen und Organisationen der Jugendarbeit an. Alle Programme werden von erfahrenen Fachleuten durchgeführt, jeweils evaluiert und aktualisiert.

Zur Unterstützung der Früherkennung möglicher Gewalttaten bietet die Stiftung in Kooperation mit dem Kriminologischen Lehrstuhl der Justus-Liebig-Universität, Gießen, ein Beratungsnetzwerk Amokprävention an.

Im Bereich der Medienberichterstattung bei Großschadensereignissen arbeitet die Stiftung mit der Deutschen Journalistenschule zu Themen des angemessenen sensiblen Umgangs mit traumatisierten Gesprächspartnern zusammen.
Kontaktdaten:
Stiftung gegen Gewalt an Schulen/Aktionsbündnis Amoklauf Winnenden
Wallstr. 28
71364 Winnenden
Telefon:
07195 - 589 570
Telefax:
07195 - 589 571