IFAK e.V.

Nr. 1048

IFAK e.V.

20. + 21. Mai 2019
Infostand
Convention Hall I, Standnummer: 1048
Abstract:
Als interkultureller Träger der Jugendhilfe und Migrationsarbeit ist die IFAK e.V. mit mehreren Präventionsangeboten im Themenfeld des gewaltbereiten Salafismus und der Demokratieförderung breit aufgestellt. Hier eine Kurzdarstellung dieses Arbeitsbereiches: Beratungsstelle „Wegweiser“ in Bochum und Gelsenkirchen (IM-NRW), Beratungsnetz „Grenzgänger“ und das Projekt „Anschluss“ - Radikalisierungsprävention im Kontext Flucht (BAMF)- drei „Demokratie leben!“-Projekte im Themenfeld Salafismus (Online-Youtube-Projekt „Believe2Society“, Prävention in der Justiz NRW-„Re:Vision“ - Berufliche Fortbildung für die Justiz und soziale Gruppenarbeit in JVA sowie die berufliche Weiterbildung zum Coach für gelebte Vielfalt im Projekt-„#selam“).Zudem ist auch die Forschungsstelle Deradikalisierung (gefördert durch das BAMF) bei der IFAK e.V. angesiedelt. Neben dem Themenfeld Salafismusprävention und Demokratieförderung ist die IFAK auch Träger in Gelsenkirchen für das NRW Programm „Kurve kriegen“. Mit der Geschäftsführerin Friederike Müller stellt die IFAK e.V. eine der Vorsitzenden in der BAG Relex. Als Bochumer Träger ist die IFAK regional als auch bundesweit tätig und ist neben der Präventionsarbeit, der offenen Jugendarbeit, stationären und erzieherischen Jugendhilfe sowie der Migrations- und Bildungsarbeit mit über 200 Mitarbeiter*innen (25 verschiedene Sprachen) breit aufgestellt.
Kontaktdaten:
IFAK e.V.
Engelsburgerstr. 168
44783 Bochum
Telefon:
01635656512
Telefax:
0234683336