„Einbruchschutz: Einbau von Sicherheitstechnik in Neubauten - Wie teuer ist das?“

Stiftung Deutsches Forum für Kriminalprävention (DFK)

Abstract:
Die Stiftung Deutsches Forum für Kriminalprävention (DFK) hat seit 2014 maßgeblich zur Implementierung von Finanzanreizen für den Einbruchschutz beigetragen. Seit 2015 werden Einzelmaßnahmen zum Einbruchschutz sowie in Kombination mit Altersgerecht Umbauen oder Energieeffizient Sanieren für Bestandsbauten als Zuschuss sowie Kredit gefördert.
Auf dem 22. DPT waren interessierte Teilnehmer_innen auf dem Plakat "Einbruchschutz zahlt sich aus: Staatliche Förderung auch für Neubau? - Stimmen Sie ab!" eingeladen, über die gestellte Frage abzustimmen. Hintergrund war die Weiterentwicklung der bestehenden KfW-Förderung nun auch für Neubauten. Bislang ist eine Förderung ausschließlich für Bestandsbauten möglich. Dem "Konzept zur Weiterentwicklung der bestehenden Programme zur Förderung des Einbaus sicherungstechnischer Maßnahmen zum Schutz vor Wohnungseinbruchsdiebstahl für Neubauten" stimmte die IMK am 11.09.17 zu. Zur Umsetzung des Konzeptes soll u.a. ein eigenes KfW-Förderprogramm Einbruchschutz entstehen. Ergänzend zu dem Vortrag "Einbruchschutz und KfW-Förderprogramme - Ein aktueller Sachstand" stellt das Plakat die hauptsächlichen diskutierbaren Aspekte des Konzeptes dar: die Kostenfrage im Vergleich zu Bestandsbauten sowie die Aspekte des Opferschutzes. Ziel ist es, mit dessen Hilfe den Austausch fortzuführen und über die Eckpunkte aufzuklären.
Kontaktdaten:
Stiftung Deutsches Forum für Kriminalprävention (DFK)
c/o BMI/GZ 3, Graurheindorfer Str. 198
53117 Bonn