Demokratielernen, politische Partizipation und Wertebildung mit Lions-Quest

Dr. Peter Sicking
Hilfswerk der Deutschen Lions e. V.

Moderation: Dr. Miriam Damrow
FRIEDRICH-ALEXANDER-UNIVERSITÄT ERLANGEN-NÜRNBERG

Abstract:
Das Kernziel des Lebenskompetenz- und Präventionsprogramms Lions-Quest ist die Stärkung sozialer und persönlicher Schlüsselkompetenzen und die Vorbeugung von selbst- und fremdschädigenden Verhaltensweisen bei Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen durch soziales und emotionales Lernen. In methodischer Hinsicht handelt es sich bei Lions-Quest um eine Multiplikatorenfortbildung für Lehrkräfte und Gruppenleiter/innen in der außerschulischen Kinder- und Jugendarbeit. Derzeit werden drei Lions-Quest-Seminarformen angeboten: „Erwachsen werden“ für die Zielgruppe der 10-14-Jährigen, „Erwachsen handeln“ für die Altersgruppe zwischen 15 und 21 Jahren sowie die neue Fortbildung „Zukunft in Vielfalt“, die beide genannten Altersgruppen adressiert. Während der Schwerpunkt bei Lions-Quest „Erwachsen werden“ noch auf der Vermittlung von Lebenskompetenzen liegt, verbindet Lions-Quest „Erwachsen handeln“ in innovativer Weise die Vermittlung von „Life Skills“ mit der Förderung demokratischer Kompetenzen und politischer Partizipation. Lions-Quest „Zukunft in Vielfalt“ verknüpft erstmalig die Förderung von Lebenskompetenzen mit Konzepten des interkulturellen Lernens, der Wertebildung und der politischen Bildung. Mit diesem synergetischen Ansatz beschreitet Lions-Quest auch neue Wege in der Radikalisierungsprävention.

Vita:
Dr. Peter Sicking ist der Programmleiter für Lions-Quest beim Hilfswerk der Deutschen Lions e.V. in Wiesbaden. Nach beruflichen Führungspositionen in den Bereichen Business Communication und Business Development wechselte Sicking in den Non-Profit-Bereich und koordinierte eine regionale Entwicklungspartnerschaft zur Bekämpfung von Diskriminierung und Ungleichheiten auf dem Arbeitsmarkt im Rahmen der Europäischen Gemeinschaftsinitiative EQUAL. Im Anschluss an seine Leitungstätigkeit im EU-Sektor wechselte er in das Team der Peter Ustinov Stiftung, wo er unter dem Leitmotiv „Für Kinder. Gegen Vorurteile.“ zunächst für die Projektabteilung verantwortlich war. Später wurde er Mitglied des Vorstands der Ustinov Stiftung und hatte dort zuletzt das Amt des Vorstandsvorsitzenden inne. Seit 2015 ist Sicking für die Programmplanung und Programmentwicklung des Jugendförder- und Präventionsprogramms Lions-Quest in Deutschland verantwortlich. Sicking ist unter anderem Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Publizistik und Kommunikationswissenschaft (DGPuK), der Community of Practice for Curriculum Development (COP) des UNESCO International Bureau of Education, und war fünf Jahre lang Mitglied des Expertenkreises „Inklusive Bildung“ der Deutschen UNESCO-Kommission. Dr. Peter Sicking ist verheiratet und hat zwei Kinder. Er studierte Publizistik, Germanistik und Soziologie in Münster.

Downloads