Vorstellung des Projektes „NeDiS“

12. Juni 2018
45 Minuten (Dauer)
10:00 - 10:45 Uhr
Vortrag
Uwe Röhrig
Hessisches Ministerium der Justiz
Ruth Schröder
Hessisches Ministerium der Justiz

Moderation: Dagmar Freudenberg
Deutscher Juristinnenbund e.V. (djb)

Abstract:
Im Justizvollzug ergibt sich eine besondere Gefährdungslage für Radikalisierungen aufgrund der schwierigen Lebenssituation mit teilweise problematischen Persönlichkeitsstrukturen auf verhältnismäßig engem Raum. Um Radikalisierungen zu verhindern muss mit koordinierten Maßnahmen gegengesteuert werden. Das Hessische Justizministerium hat seit dem 1. April 2016 eine eigene Stabsstelle "NeDiS - Netzwerk Deradikalisierung im Strafvollzug" erfolgreich zur zentralen Steuerung der Präventions- und Deradikalisierungsmaßnahmen in den hessischen Justizvollzugsanstalten eingerichtet. Weiterhin wurden inzwischen acht sog. "Strukturbeobachter" in den größten hessischen Justizvollzugsanstalten etabliert, bei denen Informationen zu Auffälligkeiten in Bezug auf extremistische Neigung von Gefangenen zusammenlaufen und die den Informationsfluss anstaltsintern, aber auch zu den Sicherheitsbehörden und zur Stabsstelle NeDi'S sicherstellen.
Die Stabsstelle NeDiS ist zuständig für Gefangene sämtlicher Extremismusbereiche im hessischen Justizvollzug, sie ist zentraler Anlaufpunkt und gewährleistet den Informationsfluss auf allen Ebenen.
Im Rahmen des Vortrages soll die Arbeit der Stabsstelle NeDiS und der Strukturbeobachter im hessischen Justizvollzug vorgestellt werden. Der Schwerpunkt liegt dabei auf den präventiven Ansätzen.

Vita:
Frau Ministerialdirigentin Ruth Schröder ist Abteilungsleiterin im Hessischen Ministerium der Justiz und leitet die Fachabteilung IV (Justizvollzug).
Herr Leitender Regierungsdirektor Uwe Röhrig ist Leiter der Stabsstelle NeDiS im Hessischen Ministerium der Justiz.

Weitere Veröffentlichungen auf der DPT-Homepage

Röhrig, Uwe