Der Umgang mit Leaking und Androhung schwerer Formen von Gewalt an deutschen Schulen. Das Berliner Leaking-Projekt und NETWASS

Prof. Dr. Herbert Scheithauer
Freie Universität Berlin Fachbereich Erziehungswissenschaft und Psychologie

Die Bewertung von und der Umgang mit Androhungen von Gewalt und Leaking-Phänomenen stellt Lehrer oft vor große Herausforderungen. In einer Pilotstudie im Berliner Leaking-Pro¬jekt wurden Lehrer aus acht Schulen in Berlin daher über Leaking und andere Risikofaktoren für schwere Formen von Schulgewalt informiert und zu ihrem Umgang und Erfahrungen mit Leaking, sowie ihren Gefühlen, Wünschen und Handlungsmöglichkeiten in Verbindung mit die¬sem Thema befragt. An den Erkenntnissen aus der Studie knüpft das vom BMBF geförderte Projekt NETWASS (Networks Against School Shootings) an. Dessen Ziele bestehen in der Verbesserung der objektiven Sicherheitslage sowie der Förderung des subjektiven Sicherheitsgefühls bei Schülern und Lehrern an deutschen Schulen. Schulungen von Lehrern und anderen Berufsgruppen und die Einrichtung von Bedrohungsanalyseteams sollen zudem Handlungskompetenzen vermitteln. Im Vortrag wird das NETWASS-Projekt näher vorgestellt und diskutiert, inwiefern die im Zuge des Projektes einzurichtenden Bedrohungsanalyseteams an den Schulen in ihrer Zusammenarbeit mit den professionellen Netzwerken (z.B. Polizei, schulpsychologischer Dienst) auch dienlich sein können, um andere Gefahrenlagen, Gewaltformen (Bullying/Mobbing) und Situationen im Team zu bearbeiten, um nachhaltig bei Gewaltvorfällen zu intervenieren und Gewalt an Schulen zu prävenieren.

verwandte Schlüsselbegriffe

Schule Berlin