Gewaltprävention und Demokratiepädagogik in der Schule

Helmolt Rademacher
Deutsche Gesellschaft für Demokratiepädagogik - DeGeDe e.V.

Demokratielernen bekommt in der Schule eine immer größere Bedeutung, wird aber häufig nicht nachhaltig umgesetzt. Die Deutsche Gesellschaft für Demokratiepädagogik - DeGeDe e.V. - hat es sich seit über 10 Jahren zur Aufgabe gemacht, nicht nur in der Schule Demokratiepädagogik zu verbreiten. Dazu dient u.a. ein Merkmalskatalog demokratiepädagogischer Schulen sowie ein Bündnis „Bildung für eine demokratische Gesellschaft“ an der namhafte Stiftungen wie die Bertelsmann-Stiftung beteiligt sind. Grundlagen für die Demokratiepädagogik sind die Kinder- und Menschenrechte und das Grundgesetz. Insofern gibt es eine starke Verknüpfung zwischen Demokratiepädagogik und Institutionen, die Kinderrechte fördern. Im Vortrag werden ausgehend von aktuellen Herausforderungen positive Beispiele wie der Klassenrat ausgeführt, neuere Internet basierte Ansätze wie die MOOCs (Massive Open Online Courses) sowie Ansätze nachhaltiger demokratischer Schulentwicklung vorgestellt und die Notwendigkeit eines breiten Bündnisses für Demokratiepädagogik referiert. Dabei gibt es eine starke Verknüpfung zur Gewaltprävention, denn diese entfaltet ihre Wirkung insbesondere in einer demokratischen Schule. Gewaltprävention und Demokratiepädagogik sind insofern zwei Seiten einer Medaille.

Zitation

When citing this document please refer to the following:https://www.praeventionstag.de/dokumentation.cms/4491

Copyright notice:

For documents that are offered electronically the copyright law applies.
In particular:
Single copies or print-outs must only made for private use (§53). The reproduction and distribution is only allowed with the approval of the author. The user is responsible for following these laws and can be held liable for any abuse.

verwandte Schlüsselbegriffe

Schule Gewaltprävention Partizipation Demokratiepädagogik