Interdisziplinäre Prävention von Radikalisierung & Extremismus

Janine Aeberhard
Sicherheitsverbund Schweiz
Philippe Piatti
Bundesamt für Polizei

Radikalisierung möglichst frühzeitig erkennen und bekämpfen: Dies ist das Ziel des Schweizerischen Nationalen Aktionsplans zur Verhinderung und Bekämpfung von Radikalisierung und gewalttätigem Extremismus (NAP), den alle drei Staatsebenen Ende 2017 verabschiedet haben. Im Rahmen der Umsetzung des NAP kann der Bund Projekte von Kantonen, Gemeinden, Städten und der Zivilgesellschaft mit einem Impulsprogramm unterstützen, die die Verhinderung und Bekämpfung von Radikalisierung und gewalttätigem Extremismus zum Ziel haben. Die Maßnahmen sollen der Sensibilisierung, Information, Wissensvermittlung, Beratung und Weiterbildung dienen. Die Referentin und der Referent werden den NAP sowie das Impulsprogramm und die damit verbundenen Prozesse vorstellen.
Aufgrund des föderalen Staatswesens der Schweiz waren bzw. sind alle drei Staatsebenen sowohl in die Erarbeitung des NAP als auch in dessen Umsetzung eingebunden – einen herausfordernden Vorteil, den es für die gemeinsame und gezielte Prävention zu nutzen gilt und die daraus abgeleiteten guten Praktiken dem interessierten Publikum zur Verfügung zu stellen sind.

Zitation

When citing this document please refer to the following:https://www.praeventionstag.de/dokumentation.cms/4486

Copyright notice:

For documents that are offered electronically the copyright law applies.
In particular:
Single copies or print-outs must only made for private use (§53). The reproduction and distribution is only allowed with the approval of the author. The user is responsible for following these laws and can be held liable for any abuse.

verwandte Schlüsselbegriffe

Prävention Radikalisierung Bekämpfung interdisziplinäre Zusammenarbeit