Konstruktive Bearbeitung interkultureller Konflikte in der Einwanderungsgesellschaft

Helmolt Rademacher
Deutsche Gesellschaft für Demokratiepädagogik - DeGeDe e.V.

Durch die aktuelle Zuwanderung steht die Gesellschaft - so auch die Schule - vor einer großen Integrationsaufgabe. Nicht nur die Vermittlung der deutschen Sprache ist bedeutsam, sondern auch Aspekte, die das Zusammenleben von Menschen aus unterschiedlichen Kulturen bestimmen. Es geht dabei u.a. um die Vermittlung von Werten wie sie im Grundgesetz und der Menschenrechts- und Kinderrechtscharta festgelegt sind. Das Zusammenleben von Menschen – unabhängig von ihren kulturellen Prägungen – ist nie frei von Konflikten. Insofern werden Integrations- und Inklusionsprozesse auch von Konflikten begleitet sein und es gibt dabei Zuschreibungen, die sich auf interkulturelle Aspekte beziehen. Im Vortrag werden interkulturelle Konflikte kritisch analysiert mit dem Ziel, sie in ihrer Gesamtheit zu erfassen und eine Engführung auf kulturelle Aspekte zu vermeiden. Darüber hinaus werden Handlungsoptionen benannt wie Schulen konstruktiv mit diesen Konfliktlagen umgehen können.

Zitation

When citing this document please refer to the following:https://www.praeventionstag.de/dokumentation.cms/3741

Copyright notice:

For documents that are offered electronically the copyright law applies.
In particular:
Single copies or print-outs must only made for private use (§53). The reproduction and distribution is only allowed with the approval of the author. The user is responsible for following these laws and can be held liable for any abuse.

verwandte Schlüsselbegriffe

Integration Schule Inklusion