Niederschwellige Bildungsansätze durch Straßenfußball

Sebastian Koerber
Rheinflanke gGmbh

Die Rheinflanke als anerkannter Träger der Jugendhilfe gem.§ 75 KJHG steht für innovative nachhaltige Projekte, die einen wesentlichen Beitrag in der Gestaltung einer im Wandel befindlichen sozialen Arbeit bedeuten. Ein Wesensmerkmal der von RheinFlanke initiierten und durchgeführten Projekte ist die hohe Mobilität und Flexibilität. Die RheinFlanke wird nicht über ein Gebäude identifiziert, sondern von den jungen Menschen vor Ort wahrgenommen. Mittlerweile sind es bis zu 700 Kinder und Jugendliche, die vom Angebot der gemeinnützigen RheinFlanke erreicht werden. Die enge Kombination von aufsuchender Jugendarbeit mit sport-, sozial- und kulturpädagogischen Ansätzen haben folgende Ziele im Mittelpunkt:
  • Integration jungen Menschen neue Chancen der gesellschaftlichen Beteiligung und Teilnahme sichern. Wertevermittlung und Ressourcenverstärkung
  • Bildung fördern und den Übergang Schule - Beruf gestalten, Schlüsselqualifikationen „spielerisch“ vermitteln
  • Partizipation junge Menschen in die Lage versetzen mit zu gestalten und so auch Demokratie zu verstehen
  • Globales Lernen durch vernetzte Projekte, den Blick über den Tellerrand ermöglichen

Die Rheinflanke nutzt grundsätzlich den Sport als soziales, interkulturelles Lernfeld. Sport als Lernanlass ist erprobt, positive Erfahrungen gibt es aus dem bundesweiten "Netzwerk Straßenfußball".

Zitation

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgende URL:http://www.praeventionstag.de/dokumentation.cms/981

Hinweis zum Urheberrecht:

Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datennetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das Urheberrechtsgesetz (UrhG).
Insbesondere gilt: Einzelne Vervielfältigungen, z.B. Kopien und Ausdrucke, dürfen nur zum privaten und sonstigen eigenen Gebrauch angefertigt werden (Paragraph 53 Urheberrecht). Die Herstellung und Verbreitung von weiteren Reproduktionen ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Urhebers gestattet.
Der Benutzer ist für die Einhaltung der Rechtsvorschriften selbst verantwortlich und kann bei Mißbrauch haftbar gemacht werden.

verwandte Schlüsselbegriffe

Bildung Partizipation mobile Jugendarbeit