Der Jugendstrafvollzug als Durchgangsstadium in der Biographie junger Männer

Prof. Dr. Michael Bock
Johannes Gutenberg-Universität

Bei „klassischen“ Rückfalluntersuchungen kommt der Jugendstrafvollzug traditionell besonders schlecht weg. Aber diese Zahlen lassen keinen Rückschluss auf die Effizienz des Jugendstrafvollzuges zu. Z. B. bleibt völlig unklar, ob die Behandlung im Vollzug zielgenau geplant und fachgerecht umgesetzt wurde. Außerdem kann ein späterer Rückfall die unterschiedlichsten Ursachen haben und deshalb nicht einfach umstandslos „dem“ Jugendstrafvollzug angelastet werden. Im übrigen geben die genannten Rückfallzahlen auch keinerlei Hinweise für praktische Verbesserungen im Jugendvollzug. Das Wiesbadener Verlaufsprojekt will praktisch umsetzbare Vorschläge zur Qualitätssicherung und Qualitätsentwicklung der Behandlung in der JVA Wiesbaden machen, aber auch für die Entlassungsvorbereitung, Bewährungshilfe und jede ambulante oder stationäre Nachbetreuung der Probanden. In der Studie werden 40 Gefangene begleitet und zu 4 Zeitpunkten kriminologisch begutachtet: beim Haftantritt, bei der Entlassung und 6 Monate und 3 Jahre nach ihrer Entlassung. Die Auswertung findet sowohl einzelfall- als auch institutionsbezogen statt und ermöglicht das Erkennen von Ursachen für Legalbewährung bzw. Rückfall einerseits und die Professionalisierung des Strafvollzuges und die Begründung für den Bedarf vorhandener und/oder zusätzlicher sachlicher und personeller Ressourcen andererseits.

Zitation

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgende URL:http://www.praeventionstag.de/dokumentation.cms/930

Hinweis zum Urheberrecht:

Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datennetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das Urheberrechtsgesetz (UrhG).
Insbesondere gilt: Einzelne Vervielfältigungen, z.B. Kopien und Ausdrucke, dürfen nur zum privaten und sonstigen eigenen Gebrauch angefertigt werden (Paragraph 53 Urheberrecht). Die Herstellung und Verbreitung von weiteren Reproduktionen ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Urhebers gestattet.
Der Benutzer ist für die Einhaltung der Rechtsvorschriften selbst verantwortlich und kann bei Mißbrauch haftbar gemacht werden.

verwandte Schlüsselbegriffe

Jugend Männer Effektivität