Vergewaltigung unter KO-Tropfen- Prävention Information

Carola Klein
LARA Krisen-und Beratungszentrum für vergewaltigte und sexuell belästigte Frauen

Frauen und auch Mädchen berichten, dass sie nach einem Discobesuch, einer Party aber auch nach einem Treffen mit einem Bekannten plötzlich eine Art „Filmriss“ hatten. Meist wachten sie an einem fremden Ort auf und stellten fest, dass es zu sexuellen Handlungen bis hin zu schweren äußeren und inneren Verletzungen an ihnen gekommen ist. An einen möglichen Täter können Sie sich kaum erinnern. Meist werden diese Delikte aus Scham nicht sofort angezeigt. Eine spätere Beweisführung ist aufgrund der nur kurzen Nachweisbarkeit bestimmter Substanzen schwierig.
Was sind die Folgen für die Frauen? Welche Möglichkeiten der Prävention sind sinnvoll? Wie kann sensibel mit Betroffenen umgegangen werden?
Das Kontra K.O.-Drogen Netzwerk Berlin besteht aus verschiedenen Berliner Projekten und hat sich zur Aufgabe gemacht, zu informieren, zu sensibilisieren und präventiv in der Öffentlichkeit aufzutreten. Hierzu betreibt das Lara Krisen- und Beratungszentrum für vergewaltigte und sexuell belästigte Frauen seit 2009 die Webseite www.ko-tropfen-nein-danke.de

verwandte Schlüsselbegriffe

Prävention