Kriminal- und Verkehrsprävention durch "Schutzengel"

Thomas Hoffmann
Polizeidirektion Pforzheim

2008 war ein tragischer und folgenschwerer Verkehrsunfall in Pforzheim. Zwei junge Menschen starben und acht weitere wurden zum Teil lebensgefährlich verletzt.
Unfallverursacher hatte vier Tage den Führerschein. Er überlebte nicht.
Dies war der Anlass zum Projekt Schutzengel Pforzheim-Enzkreis.
Insbesondere der Einfluss der jungen, gleichaltrigen Frauen und Männer auf ihre Freunde, Bekannte, Verwandten oder auch Fremde wird genutzt. Diese sehen die jungen Fahrer meist bei Feiern oder Veranstaltungen als Letzte vor dem (gemeinsamen?) Fahrtantritt und können eventuell noch rechtzeitig auf sie einwirken:
Von speziell geschulten Polizeibeamten werden 16- bis 24-jährige Frauen und Männer in einem vierstündigen Workshop zu „Schutzengeln“ ausgebildet und auf ihre ehrenamtliche Tätigkeit vorbereitet. Hierbei geht es neben der Vermittlung von Grundwissen im Bereich der Verkehrssicherheit und der Gewaltkriminalität im Wesentlichen um die Stärkung der sozialen Kompetenz und der Zivilcourage.
Auf freiwilliger Basis bestehen noch viele weitere kostenfreie Weiterbildungsmöglichkeiten für „Schutzengel“ wie Fahrsicherheitstraining, Erste-Hilfe-Kurs, Bewerbungstraining oder Rhetorikschulungen. Als Anreiz erhalten ausgebildete „Schutzengel“ neben diesen Zusatzmodulen mit ihrem Schutzengelausweis Rabatte und Vergünstigungen beim Einkaufen und bei Veranstaltungen.

Zitation

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgende URL:http://www.praeventionstag.de/dokumentation.cms/889

Hinweis zum Urheberrecht:

Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datennetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das Urheberrechtsgesetz (UrhG).
Insbesondere gilt: Einzelne Vervielfältigungen, z.B. Kopien und Ausdrucke, dürfen nur zum privaten und sonstigen eigenen Gebrauch angefertigt werden (Paragraph 53 Urheberrecht). Die Herstellung und Verbreitung von weiteren Reproduktionen ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Urhebers gestattet.
Der Benutzer ist für die Einhaltung der Rechtsvorschriften selbst verantwortlich und kann bei Mißbrauch haftbar gemacht werden.

verwandte Schlüsselbegriffe

Gewalt Schutz Zivilcourage Junge Fahrer